19 Apr 2021

Salzburger Festspiele Pfingsten 2021 ROMA ÆTERNA

Salzburger Pfingstfestspiele 2021

Probenbeginn

Die Salzburger Festspiele gratulieren Cecilia Bartoli zum Opera News Award, der ihr am Sonntag im Rahmen einer virtuellen Gala verliehen wurde.

„Diese Ehrung zeigt uns einmal mehr, welch großes Privileg es ist, die unvergleichliche Cecilia Bartoli als Intendantin der Festspiele Pfingsten und als Freundin des Hauses an unserer Seite zu wissen“, drückt Intendant Markus Hinterhäuser seine Wertschätzung aus.

Louise T. Guinther begründet die Auszeichnung in der aktuellen Ausgabe der Opera News: „How many singers boast a résumé spanning everything from forgotten Baroque opera through Norma, the ultimate bel canto diva vehicle, to Bernstein’s Maria in West Side Story? The miraculous mezzo Cecilia Bartoli has triumphed in all these diverse corners of the repertoire, as well as the perennial classics of Rossini and Mozart. She has carved out her place in music history by marrying her natural lyric gift to insatiable curiosity and a unique vision for herself and her art, controlling her own destiny to an extent that is rare for any performing artist.”

(„Wie viele Sängerinnen können einen Lebenslauf vorweisen, in dem sich von vergessenen Barockopern über Norma, das ultimative Paradestück für Belcanto-Diven, bis zu Bernsteins Maria in West Side Story alles findet? Die wunderbare Mezzosopranistin Cecilia Bartoli hat in all diesen entlegenen Ecken des Repertoires sowie den unsterblichen Klassikern von Rossini und Mozart Triumphe gefeiert. Sie hat sich einen Platz in der Musikgeschichte erobert, indem sie ihr natürliches lyrisches Talent mit unstillbarer Neugier und einer einzigartigen Vision ihrer selbst und ihrer Kunst verbunden und damit ihr Schicksal in einem Ausmaß selbst bestimmt hat, wie es für Bühnenkünstler selten ist.“)

Dass Cecilia Bartoli mit den beiden hervorgehobenen Rollen Norma (2013 und 2015) und Maria (2016 West Side Story) in Salzburg Premiere hatte, darf hier wohl erwähnt werden.

Das Salzburger Festspielhaus ist jedenfalls von Kopf bis Fuß auf Pfingsten eingestellt. Die Proben für die szenische Produktion, das Oratorium von Georg Friedrich Händel Il trionfo del Tempo e del Disinganno, haben begonnen. Regie führt Robert Carsen, der 2004 bei den Salzburger Festspielen den Rosenkavalier von Richard Strauss inszeniert hat. Die musikalische Leitung übernimmt Gianluca Capuano, mit dem Cecilia Bartoli Alcina 2019 zu einem großen Erfolg geführt hat. Es spielt das von ihr gegründete Orchester Les Musiciens du Prince-Monaco.

Händel vertonte in diesem Oratorium die Gefühle, Gedanken und das Handeln vier allegorischer Personen: Schönheit (Bellezza) – gesungen von Mélissa Petit, Vergnügen (Piacere) – gesungen von Cecilia Bartoli, Enttäuschung (Disinganno) – verkörpert durch Lawrence Zazzo und Zeit (Tempo) – gesungen von Charles Workman.

Premiere soll am Freitag, den 21. Mai sein. Die Entscheidung, ob die Salzburger Festspiele Pfingsten unter den von der Politik vorgegebenen Parametern, aber überhaupt stattfinden können, wird bis spätestens 30. April 2021 getroffen. Das Direktorium der Salzburger Festspiele möchte bei der im Vorjahr so erfolgreichen Strategie bleiben, unter dem Vorrang der Gesundheit künstlerisch sinnvolle Festspiele zu verwirklichen, die wirtschaftlich vertretbar sind.

Im Sommer wird Il trionfo del Tempo e del Disinganno am Mittwoch, den 4. August, wiederaufgenommen.

Die Festspiele haben seit 2012 durch Rolex als Partner die finanzielle Möglichkeit alljährlich Opernneuinszenierungen zu Pfingsten auf die Bühne zu bringen. Die Festspiele sind Rolex sehr dankbar für diese Partnerschaft, die bereits im vergangenen Jahr bis 2027 verlängert wurde.

12. Mai 2022
Timing als Geheimrezept einer Komödie
3. Mai 2022
Franz Rehrl bekommt einen Festspiel-Ehrenplatz
13. Mrz 2022
Zum 70. Geburtstag von Wolfgang Rihm
1. Mrz 2022
Stellungnahme zum Krieg in der Ukraine
15. Feb 2022
Erste Einblicke in die Neuinszenierung der Oper Káťa Kabanová
7. Feb 2022
Nachruf Hans Neuenfels

„Hans Neuenfels war einer der ganz großen Theater- und Opernregisseure.“

23. Dez 2021
Salzburger Festspiele 2022: Film zum Programm
13. Dez 2021
Nachruf Gertraud Jesserer

„Gertraud Jesserer war eine Meisterin der leisen Töne, die auch kleineren Rollen großes Gewicht verleihen konnte. Mit ihrer unvergleichlichen Ausstrahlung schaffte sie es immer wieder mit einem einzigen Satz eine ganze Szene zu spielen“

10. Dez 2021
Programmpräsentation Salzburger Festspiele 2022
6. Dez 2021
Salzburger Festspiele Pfingsten 2022 SEVILLA
24. Nov 2021
Kristina Hammer neue Präsidentin der Salzburger Festspiele
5. Nov 2021
Sanierung und Erweiterung der Festspielhäuser
22. Okt 2021
Nachruf zum Tod von
Bernard Haitink

Bernard Haitink wollte nie ein Superstar am Pult sein. Die laute Effekthascherei mancher seiner Kollegen war seine Sache nie.

8. Okt 2021
Nachruf auf Imre Vincze

„Die schwarze Fahne, die heute am Festspielhaus weht, ist ein winziges Zeichen für die große Trauer und Dankbarkeit, die uns erfüllen.“ Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler