Allgemeine
Geschäfts­bedingungen

1. Allgemeines

Für den Erwerb von Eintrittskarten für das abgeänderte Jubiläumsprogramm 2020 gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter ausdrücklichem Ausschluss allfälliger widerstreitender Bedingungen der KartenkäuferInnen.

2. Präventionskonzept und Sicherheitsvorschriften

Die Salzburger Festspiele sind sich ihrer Verantwortung bei der Durchführung ihrer Veranstaltungen in höchstem Maße bewusst. Die Salzburger Festspiele setzen alle Vorgaben der Bundesregierung zur Durchführung von Veranstaltungen im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie um. Dies umfasst auch ein von der Gesundheitsbehörde bewilligtes Präventionskonzept.

Das Präventionskonzept beinhaltet auch Sicherheitsvorschriften für das Publikum, welchen ausnahmslos Folge zu leisten ist. Um die Durchführung des ohnehin eingeschränkten Jubiläumsprogramms nicht weiter zu gefährden, ist die Kooperation des Publikums bei der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften unbedingt erforderlich. Ein beharrliches Zuwiderhandeln gegen diese Sicherheitsvorschriften kann notwendigenfalls dazu führen, dass betreffenden Personen der Zutritt verweigert wird und/oder eine Aufforderung zum Verlassen ausgesprochen wird. In diesem Fall wird der Kaufpreis nicht rückerstattet. Das Sicherheitspersonal und der Publikumsdienst der Salzburger Festspiele sind angewiesen, das Publikum auf adäquates Verhalten hinzuweisen und auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften hinzuwirken.

Die Salzburger Festspiele können bei aller Sorgfalt und Einhaltung des Präventionskonzepts keine Haftung für Ansteckungen bzw. daraus resultierende Folgeschäden übernehmen. Ausgenommen hiervon sind Ansteckungen, welche auf grob fahrlässiges Verhalten von Festspielpersonal in den Spielstätten der Salzburger Festspiele zurückzuführen sind. Der Besuch der Vorstellungen sowie der Aufenthalt in den Spielstätten der Salzburger Festspiele erfolgen stets auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

3. Kartenkauf und Prozedere bei der Kartenzuteilung

Unmittelbar nach der Veröffentlichung des neuen Jubiläumsprogramms erfolgt ein mehrstufiger Kartenzuteilungsprozess:

  1. Aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen mussten alle Eintrittskarten für das ursprüngliche Jubiläumsprogramm, welches am 13. November 2019 bekannt gegeben wurde, für ungültig erklärt werden. Den KartenkäuferInnen der für ungültig erklärten Eintrittskarten wurde ab dem 2. Juni 2020 angeboten, sich den Gesamtpreis der bereits bezahlten Eintrittskarten sofort erstatten zu lassen.
  2. Allen KartenkäuferInnen, welche keine Erstattung gewählt haben, wird ein individuelles Angebot erstellt. Dieses Verfahren wird durch einen eigens programmierten Algorithmus unterstützt, welcher dafür sorgt, dass es zu einer bestmöglichen Übereinstimmung des ursprünglichen Kaufes mit dem neuen Programm kommt. Die Erstellung des Algorithmus wird notariell beaufsichtigt. Die Angebote für Sponsoren, Clubmitglieder, Förderer und Vereinsmitglieder werden vorrangig bearbeitet und sind gekoppelt an den aktuellen Mitgliedsstatus.
  3. Sobald das neue Angebot zugegangen ist, ist dem Kartenbüro die Entscheidung bis 5. Juli 2020 bekanntzugeben. Das Angebot kann nur in seiner Gesamtheit angenommen oder abgelehnt werden. Wenn das Angebot nicht bis zu diesem Tag angenommen wird, verfällt es automatisch und die Eintrittskarten gehen zurück in den Verkauf.
  4. Der Refundierungsanspruch bereits bezahlter für ungültig erklärter Eintrittskarten bleibt auch bei der Ablehnung des Angebots aufrecht.
  5. Nach Verfügbarkeit werden Eintrittskarten in mehrstufigen Verkaufsphasen angeboten.
    — ab 29. Juni: Freunde & Förderer der Salzburger Festspiele
    —  ab 6. Juli: Stammkunden mit Käufen für abgesagte Veranstaltungen
    — ab 13. Juli: allgemeiner Verkaufsstart
  6. Bestellungen können vorab nicht angenommen werden.
  7. Die Festspiele behalten sich vor, aufgrund der reduzierten Eintrittskarten die Anzahl der buchbaren Plätze pro KartenkäuferIn zu limitieren.

4. Personalisierung von Eintrittskarten

Um im Falle eines Ansteckungsverdachtes eine Rückverfolgung rasch zu ermöglichen, werden die Eintrittskarten für die Salzburger Festspiele ausnahmslos personalisiert und der Name und Vorname der Kartenkäuferin/des Kartenkäufers auf der Karte angedruckt. Zudem müssen beim Kauf zur behördlichen Kontaktaufnahme Telefonnummer und Email-Adresse (sofern vorhanden) bekanntgegeben werden. Nur die auf der Karte genannte Person inklusive der Begleitperson/en ist zum Einlass zur Veranstaltung berechtigt. Der Ausweis ist dem Festspielpersonal unaufgefordert vorzuweisen. Eine Umpersonalisierung der gültigen Eintrittskarten ist nicht notwendig, wenn der auf der Eintrittskarte angedruckte Name mit einem der Besucher übereinstimmt. Eine Umpersonalisierung beider Eintrittskarten ist nur im zwingenden Ausnahmefall gegen eine Gebühr in Höhe von € 15,- direkt über das Kartenbüro der Salzburger Festspiele möglich.

5. Placement

Die Sitzeinteilung erfolgt unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die zugewiesenen Plätze sind strikt einzuhalten. Die Salzburger Festspiele behalten sich jedoch das Recht vor, aus organisatorischen Gründen andere Plätze als die auf der Eintrittskarte angeführten in der gleichen Kategorie zur Verfügung zu stellen. Den Anweisungen des Saalpersonals ist überdies Folge zu leisten.

Bei der Bestellung eines Rollstuhlplatzes ist bekanntzugeben, ob ein Sitzplatz für die Begleitperson in unmittelbarer Nähe erforderlich ist. Detaillierte Informationen zu allen Rollstuhlplätzen in den einzelnen Spielstätten sind unter www.salzburgerfestspiele.at/rollstuhlplaetze verfügbar.

6. Rücktrittsrecht

Das Rücktrittsrecht im Fernabsatz gemäß § 11 FAGG gilt nicht für den Erwerb von Eintrittskarten, da es sich hierbei um Freizeitdienstleistungen im Sinne des § 18 (1) Z 10 FAGG handelt.

7. Kartenversand

Die Eintrittskarten werden gegen Gebühr per eingeschriebener Post zugesandt (bei Förderern nach Zahlungseingang des Förderbeitrags) oder liegen auf Wunsch im Kartenbüro der Salzburger Festspiele zur Abholung bereit. Pro Rechnung beträgt die Gebühr je nach Herkunftsland für Österreich € 6,–, Deutschland € 7,–, übriges Ausland € 12,–. Ab drei Wochen vor der ersten gebuchten Vorstellung werden keine Eintrittskarten mehr zugesandt, es wird um Abholung vor Ort gebeten. Abhängig von der Zustellsituation im jeweiligen Herkunftsland, kann dies variieren.

 

 

8. Bezahlung

Bei Annahme eines neuen Angebotes wird das Guthaben der bereits bezahlten originalen Rechnungen umgebucht. Unbezahlte neue Rechnungen sind nach Erhalt unter der Angabe der Zahlungsreferenz, innerhalb des angegebenen Zahlungsziels, einzuzahlen. Die Salzburger Festspiele akzeptieren folgende Kreditkarten: Master Card, American Express, Diners Club, Visa, JCB. Ebenso möglich sind Zahlung per Banküberweisung (Spesen zu Lasten des Käufers) und Barzahlung sowie Zahlung mittels Bankomatkarte (Maestro) vor Ort. Ab drei Wochen vor Veranstaltungstermin ist nur noch Zahlung per Kreditkarte oder Bar- / Bankomatzahlung vor Ort möglich.

9. Rückgabe und Umtausch

Kartenbestellungen und -käufe sind in jeder Form verbindlich. Optionale Kartenreservierungen sind leider ebenso wenig möglich wie Rückgabe und Umtausch gekaufter bzw. bestellter Karten. Das neue Angebot wird erst durch die aktive Annahme des Kunden verbindlich und verfällt ansonsten zum definierten Zeitpunkt. In allen anderen Fällen sind Kartenrücknahmen nur zum kommissionsweisen Verkauf gegen eine Kommissionsgebühr von 15 % (Vereinsmitglieder 10 %, Förderer gratis) möglich. Handelt es sich bei den Plätzen, um direkt nebeneinanderliegende Plätze, je Vorstellung, können immer nur beide Plätze aufgrund der COVID-19 Sicherheitsvorschriften und Abstandregeln in Kommission gegeben werden. Zu diesem Zweck ist die Vorlage der Eintrittskarten im Original erforderlich. Für den Wiederverkauf zurückgegebener Eintrittskarten übernehmen die Salzburger Festspiele keine Garantie. Allfällige Rücküberweisungen erfolgen bei Vorliegen der erforderlichen Bankverbindung ab dem Tag nach dem jeweiligen Vorstellungsdatum (bei mehreren Vorstellungen nach der letzten Vorstellung des Kommissionsscheins).

Es liegt in der Verantwortung des Kunden, die Angaben auf Ihren Eintrittskarten umgehend nach Erhalt zu überprüfen. Bei etwaigen Fehlern ist umgehend das Kartenbüro zu kontaktieren.

10. Sonderregelung Covid-19

Sollte der Besuch der Vorstellung aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie unmöglich sein, wird der Kartenpreis gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises zurückerstattet.

11. Ersatzkarten bei Verlust

Ersatzkarten können nur gegen Vorlage der Rechnung und des Lichtbildausweises gegen eine Bearbeitungsgebühr von € 5,– pro Karte (Vereinsmitglieder € 3,–, Förderer gratis) schriftlich beantragt werden. Dieser Nachdruck dient nur als Duplikat. Die Original-Karte behält ihre Gültigkeit.

12. Gewerblicher und privater Weiterverkauf bzw. Weitergabe

Der Erwerb zum gewerblichen oder kommerziellen Weiterverkauf, sowie die Weitergabe von Eintrittskarten ist ohne vorherige Zustimmung der Salzburger Festspiele untersagt. Auch im Falle einer Zustimmung gilt Punkt 4. Es ist weiters nicht gestattet, Eintrittskarten über Internetauktionen und -marktplätze sowie in Rundfunk, Presse oder sonstiger Weise öffentlich anzubieten. Die Salzburger Festspiele behalten sich vor, Personen, die gegen dieses Verbot verstoßen, zukünftig den Erwerb von Eintrittskarten zu verweigern und bestehende Eintrittskarten ohne Ersatz zu sperren.

13. Besetzungs- und Programmänderungen

Besetzungs- und Programmänderungen sowie Änderungen der Beginnzeiten berechtigen nicht zur Rückgabe der Eintrittskarten. Falls es zu Änderungen kommt, unternehmen die Salzburger Festspiele in einem zumutbaren Rahmen ihr Möglichstes, KartenkäuferInnen darüber zu informieren. Es liegt aber in Ihrer Verantwortung, sich über eventuelle Änderungen selbst zu informieren. Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Website salzburgerfestspiele.at

14. Vorstellungsabsagen

Im Falle einer Vorstellungsabsage erhält der Kunde den Eintrittskartenpreis ganz oder – bei Abbruch einer Veranstaltung – anteilig zurück. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, wenn die Salzburger Festspiele den Grund für den Ausfall der Veranstaltung nicht zu vertreten haben. Die Eintrittskarte muss binnen 3 Monaten nach dem Termin der abgesagten Vorstellung im Original rückgelöst werden. Danach verfällt jeglicher Anspruch.

15. Spezialregelungen zu den Jedermann-Aufführungen

Da es sich bei der Aufführung des Jedermann am Domplatz um eine Open-Air-Aufführung handelt, ist ein Wetterrisiko nicht auszuschließen. Bei Regen sowie einer unklaren Wettersituation (z.B.: Starkregen oder Gewitter) kann es zu einer Verlegung ins Große Festspielhaus kommen. Aufgrund der besonderen Situation ist es in diesem Jahr jedoch nicht möglich, eine bereits begonnene Vorstellung ins Große Festspielhaus zu übersiedeln. Nach 60 Minuten gilt die Vorstellung als gespielt, bei einem früheren Abbruch wird das Eintrittsgeld aliquot zurückerstattet. Aufgrund der Verschiedenheit der Spielstätten Domplatz und Großes Festspielhaus kann im Falle einer Aufführung des Jedermann im Großen Festspielhaus eine nebeneinanderliegende Platzierung nicht gewährleistet werden bzw. der Platz in Reihe und räumlicher Positionierung zum Domplatz variieren. Im Jubiläumsjahr 2020 wird es bei Open-Air-Aufführungen aufgrund der geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen ein zusätzliches Kartenkontingent von Schönwetter-Karten geben, welche nur im Falle einer Aufführung auf dem Domplatz Gültigkeit besitzen. Im Falle einer Absage verliert die Karte ihr Gültigkeit und der Kartenpreis wird rückerstattet.

16. Bild- und Tonaufnahmen während der Vorstellungen

Alle Arten von Bild- und Tonaufnahmen sowie die Benützung von Mobiltelefonen sind während der Aufführungen der Salzburger Festspiele untersagt. Im Falle von Foto-, Fernseh- und Videoaufnahmen durch die Festspiele oder durch berechtigte Dritte erklärt sich der Besucher mit eventuell entstehenden Bildaufnahmen seiner Person und der damit einhergehenden Verwertung

17. Gültigkeit der spielstättenbezogenen Hausordnungen

Es gilt in allen Spielstätten die jeweilige Hausordnung der Salzburger Festspiele. Durch Betreten einer Spielstätte wird die Hausordnung von den BesucherInnen und KundInnen ausdrücklich anerkannt.

18. Dynamische Preisgestaltung

Alle Preise sind in Euro inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer angegeben. Noch nicht verkaufte Eintrittskarten können einer dynamischen Preisgestaltung unterliegen.

19. Schlussbestimmungen

Diese Geschäftsbedingungen liegen in deutscher und englischer Sprache vor. Im Falle von Abweichungen der beiden Varianten gilt die deutsche Version als maßgeblich. Diese Geschäftsbedingungen unterliegen österreichischem Recht, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Handelt es sich nicht um ein Verbrauchergeschäft, wird das sachlich in Betracht kommende Gericht in Salzburg als exklusiver Gerichtsstand vereinbart.

(Stand: 09.06.2020)