Biografie

Nicola Alaimo

Stand: Juli 2019

Der italienische Bariton Nicola Alaimo ist einer führenden Sängern seiner Generation. Zu seinen Erfolgen der letzten Saisonen zählen Fra Melitone (La forza del destino), Taddeo (L’italiana in Algeri), Falstaff und Belcore (L’elisir d’amore) an der Metropolitan Opera in New York; Falstaff, Raimbaud (Le Comte Ory), Neri Chiaramantesi in Giordanos La cena delle beffe, Don Pasquale, Ernesto (Il pirata) und Dandini (La Cenerentola) an der Mailänder Scala; Dandini bei den Salzburger Festspielen 2014; Rossinis Guillaume Tell an der Monnaie in Brüssel, im Amsterdamer Concertgebouw und bei den Chorégies d’Orange; Fra Melitone, Dandini, Bartolo (Il barbiere di Siviglia) und Paolo (Simon Boccanegra) an der Pariser Opéra; Don Pasquale und Gianni Schicchi am Teatro Real in Madrid sowie Francesco (I masnadieri) und Falstaff in Monte Carlo. Weitere Höhepunkte der jüngeren Zeit waren sein Debüt in der Arena di Verona als Bartolo, Germont (La traviata) in Toulouse, Geronio (Il turco in Italia) und Marcello (La bohème) in Bologna sowie sein Rollendebüt als Rigoletto in Marseille.

Eine fruchtbare Zusammenarbeit verbindet Nicola Alaimo mit Riccardo Muti, unter dessen Leitung er in Paisiellos Il matrimonio inaspettato zu Pfingsten 2008 sein Debüt bei den Salzburger Festspielen und danach beim Ravenna Festival gab. Weitere Produktionen unter Muti waren Jago (Otello) bei den Salzburger Festspielen 2008 und in Rom, Pharaon (Moïse et Pharaon) bei den Salzburger Festspielen 2009, an der Scala und in Rom sowie Don Pasquale im Wiener Musikverein, in Liège, Köln, der Salle Pleyel in Paris, beim Ravenna Festival, auf Malta, in Moskau und St. Petersburg.

Seit seinem Debüt als Dandini beim Rossini Opera Festival, ist Nicola Alaimo Pesaro als herausragender Rossini-Interpret eng verbunden und war dort auch als Bartolo, Aliprando (Matilde di Shabran), Guillaume Tell, Don Pomponio (La gazzetta), Geronio und Herzog von Ordow (Torvaldo e Dorliska) sowie in einer Reihe von Konzerten zu erleben.

Zu den Dirigenten, mit denen Nicola Alaimo regelmäßig zusammengearbeitet hat, gehören neben Muti auch Bruno Campanella, Ottavio Dantone, Gianluigi Gelmetti, James Levine, Michele Mariotti und Zubin Mehta.

Zu seinen Plänen zählen Mustafà (L’italiana in Algeri), Belcore und Don Pasquale an der Wiener Staatsoper, Guillaume Tell in Lyon, Falstaff in Budapest, Hong Kong und Madrid, Don Magnifico (La Cenerentola) in Amsterdam und Madrid, wo er auch Germont singen wird, Dottor Malatesta (Don Pasquale) bei den Salzburger Pfingstfestspielen 2020, Belcore und Ezio (Attila) in Chicago, Mustafà (L’italiana in Algeri) in Zürich sowie weitere wichtige Produktionen an der Met.

2016 wurde Nicola Alaimo von der italienischen Musikkritik mit dem renommierten Premio Abbiati ausgezeichnet.

 

 

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Adriana Lecouvreur Salzburger Festspiele 2019 Nicola Alaimo
Galerie öffnen
Adriana Lecouvreur Salzburger Festspiele 2019 Nicola Alaimo
Galerie öffnen
Galerie öffnen