Biografie

Gábor Bretz

Stand: August 2019

Seit seinem Studienabschluss an der Franz-­Liszt-Musikakademie in Budapest ist der Bassbariton Gábor Bretz regelmäßig an der Ungarischen Staatsoper zu Gast und sang dort u.a. die Titelrollen in Mefistofele, Don Giovanni und Le nozze di Figaro, Leporello (Don Giovanni), Banco (Macbeth), Colline (La bohème), Basilio (Il barbiere di Siviglia), Escamillo (Carmen), Gurnemanz (Parsifal), Zaccaria (Nabucco) und Orest (Elektra). Im Rahmen der Budapester Wagner-Tage stand er am Palast der Künste als Landgraf Hermann (Tannhäuser) unter Ádám Fischer auf der Bühne.

Wichtige Engagements seiner bisherigen Karriere waren auch Scarpia (Tosca) am Teatro Comunale in Bologna, eine szenische Version von Verdis Requiem an der Staatsoper Hamburg, König Heinrich (Lohengrin) an der Monnaie in Brüssel, Fasolt (Das Rheingold) im Ring des Symphonie­orchesters Odense, der Holländer (Der fliegende Holländer) am Passionstheater in Oberammergau, Ferrando (Il trovatore) am Royal Opera House, Covent Garden, Escamillo (Carmen) an der Bayerischen Staats­oper, an Covent Garden, der Metropolitan Opera in New York, dem New National Theatre in Tokio und der Staatsoper Hamburg, Colline an Covent Garden, Philippe II (Don Carlos) unter Renato Palumbo an der Staats­oper Hamburg, Jochanaan (Salome) bei den Salzburger Festspielen 2018 und die Titelrolle in Don Quichotte bei den Bregenzer Festspielen 2019. Außerdem sang er Blaubart in zahlreichen Aufführungen von Herzog Blaubarts Burg, u.a. mit den Berliner Philharmonikern, dem Philharmonischen Orchester Helsinki, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem New York Philharmonic Orchestra sowie unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Ádám Fischer, Edward Gardner, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Daniel Harding, Michele Mariotti und Esa-Pekka Salonen. Zu den herausragenden Dirigenten, mit denen Gábor Bretz zusammengearbeitet hat, zählen auch Alain Altinoglu, Philippe Jordan, Kent Nagano, Simon Rattle und Omer Meir Wellber.

Zu seinen Engagements der Saison 2019/20 zählen die vier Bösewichte in Les Contes d’Hoffmann an der Monnaie, Don Pizarro (Fidelio) am Theater an der Wien, Herzog Blaubarts Burg in Kombination mit Schönbergs Die glückliche Hand am Teatro Comunale in Bologna sowie Alvise (La Gioconda) und Gurnemanz in einer Neuproduktion von Parsifal an der Ungarischen Staats­oper. Auf dem Konzertpodium wird er in Verdis Messa da Requiem mit dem London Philharmonic Orchestra unter Edward Gardner, in Beethovens C-Dur-Messe mit der Staatskapelle Dresden, in Mahlers 8. Symphonie bei den KunstFestSpielen Herrenhausen in Hannover und in Herzog Blaubarts Burg mit den Brüsseler Philharmonikern unter Péter Eötvös zu hören sein, bevor er eine internationale Tournee mit dem London Symphony Orchestra und ­Simon Rattle unternimmt.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Gábor Bretz Sänger Bass
Galerie öffnen
Gábor Bretz Sänger Bass
Galerie öffnen
Gábor Bretz Sänger Bass
Galerie öffnen
Salzburger Festspiele 2018 Salome Oper Asmik Grigorian Gábor Bretz
Galerie öffnen
Salzburger Festspiele 2018 Salome Oper Asmik Grigorian Gábor Bretz
Galerie öffnen
Galerie öffnen