Biografie

Anaïk Morel

Stand: August 2019

Die Mezzosopranistin Anaïk Morel wurde in Lyon geboren und studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique ihrer Heimatstadt. Sie wurde u.a. 2011 beim renommierten Concours Reine Elisabeth in Brüssel ausgezeichnet.

Von 2008 bis 2010 war sie als Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper in München u.a. als Mercédès (Carmen), Fenena (Nabucco), Federica (Luisa Miller), Meg Page (Falstaff), Hänsel (Hänsel und Gretel), Silla (Palestrina) und Carlotta (Die schweigsame Frau) zu hören. Seitdem war sie an der Opéra national de Lyon, der Pariser Opéra, der Opéra national de Lorraine, am Saarländischen Staatstheater, an der Staatsoper Stuttgart, der Staatsoper Berlin, der Mailänder Scala und am Teatro Petruzzelli in Bari zu hören. Bei den Salzburger Festspielen war sie erstmals 2014 in der Uraufführung von Marc-André Dalbavies Charlotte Salomon zu Gast. In der Spielzeit 2015/16 gab sie an der Staatsoper Stuttgart ihr erfolgreiches Rollendebüt als Carmen, eine Partie, die sie in der Folge auch in Zürich und Montpellier sang. Sie war außerdem als Preziosilla (La forza del destino) am Theater Basel, als Charlotte (Werther) am Stadttheater Klagenfurt, an der Opéra du Rhin und am Opernhaus Zürich und als Dido (Dido and Aeneas) beim Festival d’Aix-en-Provence zu hören. Die Spielzeit 2018/19 führte sie als Sesto (La clemenza di Tito) nach Klagenfurt, als Komponist (Ariadne auf Naxos) ans Théâtre du Capitole in Toulouse sowie zu ihrem Debüt am Royal Opera House, Covent Garden, in London als Carmen.

Zu ihren Plänen für die Spielzeit 2019/20 gehören Engagements als Komponist und Carmen an der Staatsoper Hamburg und Mère Marie (Dialogues des Carmélites) in Toulouse.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Anaïk Morel Sängerin Mezzosopran
Galerie öffnen
Galerie öffnen