© Werner Kmetitsch

Das Vokalensemble The Tallis Scholars musste leider aufgrund der aktuellen Rückreise-Quarantäne-Pflicht nach Großbritannien seine Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen absagen.

Dankenswerter hat sich das auf Werke der Renaissance spezialisierte Vokalensemble Cinquecento bereit erklärt, einzuspringen. Bestehend aus fünf Sängern aus fünf verschiedenen europäischen Ländern, entnimmt Cinquecento seinen Namen dem italienischen Ausdruck für das 16. Jahrhundert.
Die paneuropäische Struktur des Ensembles (die Mitglieder stammen aus Österreich, Belgien, Deutschland, England und der Schweiz) schlägt einen gedanklichen Bogen zu Chören der kaiserlichen Kapellen im 16. Jahrhundert, deren Mitglieder nach ihrem sängerischen Können aus den besten musikalischen Institutionen Europas ausgewählt wurden. Im Oktober 2004 in Wien gegründet, etablierte sich Cinquecento rasch als eines der führenden Vokalformationen Europas. Terry Wey, der Countertenor des Ensembles, war 2009 Teilnehmer des Young Singers Projekt der Salzburger Festspiele.

Das Ensemble Cinquecento greift das geplante Programm von den Tallis Scholars mit der Missa L’homme armé super voces musicales von Josquin Deprez auf und ergänzt es durch weitere L’homme armé Vertonungen, durch Werke aus der Gregorianik sowie weitere Werke von Josquin Deprez, dessen 500. Todestag dieses Jahr begangen wird.

ANONYMUS
Da pacem Domine

JOSQUIN DESPREZ
Nymphes des bois – La déploration sur la mort d’Ockeghem / Requiem aeternam à 5

 

 

 

 

Fotos & Videos

Galerie öffnen
Galerie öffnen
Galerie öffnen
Galerie öffnen
Galerie öffnen
Galerie öffnen
Galerie öffnen

Programm Navigator