Biografie

Taxiarchoula Kanati

Stand: Juli 2022

Die griechische Mezzosopranistin Taxiarchoula Kanati gab ihr Bühnendebüt 2011 als Dido (Dido and Aeneas). Es folgten Auftritte als Baba (The Medium), Carmen, Dritte Dame (Die Zauberflöte), Alcina in Haydns Orlando paladino, Charlotte (Werther) und Komponist (Ariadne Auf Naxos). Im Februar 2020 gab sie ihr Debüt an der Griechischen Nationaloper in Athen als Prinz Orlofsky (Die Fledermaus).

Auf dem Konzertpodium sang Taxiarchoula Kanati in jüngerer Zeit u. a. die Altpartien in Beethovens Missa solemnis und der 9. Symphonie in der Stuttgarter Liederhalle. Im Bereich der zeitgenössischen Musik brachte sie auf Einladung des Komponisten Jochen Neurath dessen Liederzyklus Tränen in einem Konzert des Richard-Wagner-Verbands Bamberg zur Uraufführung – in Kombination mit Wagners Wesendonck-Liedern. Neben regelmäßigen Auftritten in Deutschland war sie auch in Konzerten in Frankreich, Dänemark, Norwegen, Estland, Russland und Griechenland zu hören.

Taxiarchoula Kanati studierte am Staatlichen Konservatorium in Thessaloniki und an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. 2016 war sie Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin. Als Finalistin des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2018 erhielt sie eine Rolle in einer neuen Faust-Oper von Frank Matthus und Marc-Aurel Floros, A Bad Man’s Life, die im Juni 2018 beim Kammeropernfestival in Rheinsberg uraufgeführt wurde.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Taxiarchoula Kanati Mezzo-Sopran
Galerie öffnen
Galerie öffnen