Biografie

Sabine Meyer

Stand: Juli 2019

Die Klarinettistin Sabine Meyer gehört weltweit zu den renommiertesten Solisten. In Crailsheim geboren, schlug Sabine Meyer nach Studien in Stuttgart bei Otto Hermann und in Hannover bei Hans Deinzer zunächst die Orchesterlaufbahn ein und wurde Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Es folgte ein Engagement als Solo-Klarinettistin bei den Berliner Philharmonikern, welches sie jedoch bald aufgab, da sie zunehmend als Solistin gefragt war.
Sabine Meyer ist mit mehr als 300 der weltweit bedeutendsten Ensembles und Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo, den Berliner Philharmonikern sowie mit den Radio-Sinfonieorchestern in Wien, Basel, Warschau, Prag und Budapest aufgetreten.
Im Sommer 2018 war Sabine Meyer Porträtkünstlerin des Schleswig-Holstein Musik Festivals. In 19 Konzerten wurde sie in allen künstlerischen Facetten präsentiert – von klassischer Kammermusik über Special Projects, Workshops bis zu Konzerten als Solistin mit großem Orchester.
Sabine Meyers besondere Zuneigung gehört der Kammermusik. In vielfältigen Zusammensetzungen musiziert sie mit Künstlerinnen und Künstlern wie Juliane Banse, Martin Helmchen, Daniel Hope, Christiane Karg und Nils Mönkemeyer sowie mit dem Armida Quartett, dem Quatuor Modigliani und dem Schumann Quartett. 1983 gründete sie mit ihrem Ehemann Reiner Wehle und ihrem Bruder Wolfgang Meyer das Trio di Clarone, das sich einem sehr vielfältigen Repertoire widmet. Zu ihren jüngsten Projekten gehört die Zusammenarbeit mit dem Alliage Quintett, das sich aus vier Saxofonisten und einer Pianistin zusammensetzt.
Im solistischen wie im kammermusikalischen Bereich setzt sich Sabine Meyer immer wieder für zeitgenössische Musik ein. So wurden ihr Werke von Jean Françaix, Edison Denissow, Toshio Hosokawa, Niccolò Castiglioni, Manfred Trojahn, Aribert Reimann und Péter Eötvös gewidmet. 2015 war sie in der Uraufführung von Márton Illés’ Re-akvarell für Klarinette und Orchester beim Lucerne Festival zu hören.
Sabine Meyer hat zahlreiche Einspielungen bei EMI Classics (heute Warner Classics) vorgelegt, zudem gibt es Aufnahmen für Deutsche Grammophon, Sony und CAvi-music. Sie wurde mit acht ECHO Klassik-Preisen ausgezeichnet, ist Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg und wurde 2010 zum Chevalier des Arts et des Lettres ernannt.
Seit 1993 hat Sabine Meyer eine Professur an der Musikhochschule Lübeck inne.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Sabine Meyer Klarinettistin Klarinette
Galerie öffnen
Sabine Meyer Klarinettistin Klarinette
Galerie öffnen
Sabine Meyer Klarinettistin Klarinette
Galerie öffnen
Galerie öffnen