Biografie

Renate Martin

Stand: Mai 2019

Renate Martin und Andreas Donhauser bilden das Ausstattungsteam donmartin supersets. Beide studierten Architektur an der Technischen Universität Wien und an der Universität für angewandte Kunst Wien. Sie sind als Szenografen, Designer und Kostümbildner für Oper, Schauspiel, Film, Video und Ausstellungen international tätig.

Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet die beiden mit dem Regisseur Michael Sturminger, für den sie zahlreiche Bühnen- und Kostümbilder schufen, darunter an den Opernhäusern von Zürich und Graz, an der Elbphilharmonie Hamburg, am Theater an der Wien, an der Wiener Staatsoper, am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg, am Staatstheater am Gärtnerplatz in München, am Stadttheater Klagenfurt, für die Bregenzer Festspiele sowie bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf.

Weitere Regisseure, mit denen donmartin supersets am Theater zusammenarbeiten, sind u. a. Tobias Moretti (La finta giardiniera, Opernhaus Zürich, 2006; Il mondo della luna, Theater an der Wien, 2009), Philipp Harnoncourt (Die Schuldigkeit des ersten Gebots, Theater an der Wien, 2006; Der Rosenkavalier, Theater im Revier, Gelsenkirchen, 2013) sowie Nikolaus Harnoncourt (Idomeneo, styriarte, 2008).

Auch im Filmbereich arbeiteten die beiden eng mit Michael Sturminger zusammen, u. a. bei Hurensohn (2004), Casanova Variations (2014) und zuletzt Toulouse (2018). Weitere renommierte österreichische Filmregisseure, mit denen sie arbeiten, sind Wolfgang Murnberger (Ich gelobe, Der Knochenmann, Silentium, Komm süßer Tod, Das ewige Leben), Michael Glawogger (Kino im Kopf, Contact High), Ulrich Seidl (Import/Export, Hundstage, Paradies-Trilogie), Florian Flicker (Halbe Welt), Michael Kreihsl (Charms Zwischenfälle) und Michael Ostrowski/Helmut Köpping/Michael Glawogger (Hotel Rock’n’Roll, 2016). 2017 zeichneten sie für das Szenenbild zu Ruth Maders mit dem FIPRESCI-Preis 2018 ausgezeichneten Thriller Life Guidance verantwortlich.

Weitere Projekte umfassen Musikvideoclips, Fernsehspots sowie Ausstellungsgestaltungen, u. a. 2008 Wozu braucht Carl August einen Goethe? im Stadtschloss Weimar. 2001/02 widmete das Wiener MAK der gemeinsamen Arbeit von Renate Martin und Andreas Donhauser unter dem Titel Filmarchitektur und Bühnenbild ‒ Design Showcases 2001 die erste eigene Ausstellung.

2006 waren Renate Martin und Andreas Donhauser bei Mozarts Il sogno di Scipione zum ersten Mal für die Salzburger Festspiele tätig. Es folgten 2017 Sciarrinos Kammeroper Lohengrin sowie 2018 Puccinis Tosca bei den Osterfestspielen Salzburg. 2017 zeichnete donmartin supersets für die Neugestaltung des Jedermann (Regie: Michael Sturminger) verantwortlich.

mehr dazu weniger anzeigen