Biografie

musicAeterna Choir

Stand: Juli 2021

Der musicAeterna Choir zählt zusammen mit dem musicAeterna Orchestra zu den gefragtesten russischen Ensembles. Sein Repertoire umfasst Werke des Barock, russische Chormusik des 18. bis zum 20. Jahrhundert, zahlreiche Opern sowie zeitgenössische Kompositionen.

Der Chor und das Orchester wurden 2004 von Teodor Currentzis in Nowosibirsk gegründet und gehörten von 2011 bis 2019 dem Opern- und Balletttheater Perm an, dem Currentzis während dieser Zeit als Künstlerischer Leiter vorstand. Mit September 2019 begann eine neue Phase für musicAeterna als nunmehr privat finanzierte, unabhängige Institution. Der neue Sitz der Ensembles befindet sich seither im Dom Radio in Sankt Petersburg. In dem legendären Gebäude wurde von musicAeterna ein multidisziplinäres Kulturzentrum ins Leben gerufen, das sich künstlerischen Initiativen und Education-Programmen ebenso widmet wie Projekten in den Bereichen Experiment und Forschung, wobei ein weites Spektrum zeitgenössischer Kunst abgedeckt wird.

Gemeinsam mit Teodor Currentzis unternimmt musicAeterna regelmäßig internationale Tourneen mit Auftritten in renommierten Musikzentren wie dem Wiener Konzerthaus, der Berliner und der Kölner Philharmonie, der Elbphilharmonie in Hamburg, der Philharmonie im Gasteig in München, der Philharmonie de Paris, dem Auditorio Nacional de Música in Madrid, dem Festspielhaus Baden-Baden und der Mailänder Scala.

Der musicAeterna Choir arbeitet häufig mit Andres Mustonen, Paul Hillier, Vincent Dumestre, Raphaël Pichon, Andrea Marcon und anderen Dirigenten zusammen und ist mit Ensembles wie Le Poème Harmonique und dem Mahler Chamber Orchestra aufgetreten.

2017 debütierte musicAeterna mit Mozarts Requiem bei den Salzburger Festspielen und eröffnete mit La clemenza di Tito als erstes russisches Ensemble in der Geschichte des Festivals das Opernprogramm.

Der Chor war an verschiedenen Neuproduktionen in Perm beteiligt, darunter Così fan tutte, Le nozze di Figaro, Don Giovanni, Purcells The Indian Queen, Les Contes d’Hoffmann, Fürst Igor, La traviata, La bohème und Honeggers Jeanne d‘Arc au bûcher. Ebenso standen Uraufführungen auf dem Programm, deren Werke für musicAeterna komponiert wurden, darunter Dmitri Kourliandskis Nosferatu (2014), Philippe Hersants Tristia (2015) und Alexey Syumaks Cantos (2016).

Teodor Currentzis und musicAeterna sind Exklusivkünstler von Sony Classical. Ihre Einspielungen von Werken von Mozart, Mahler, Beethoven, Tschaikowski, Rameau und Strawinsky wurden von der Kritik gefeiert und mit wichtigen internationalen Auszeichnungen bedacht, u. a. dem ECHO Klassik, dem Edison Klassiek, dem Japanese Record Academy Award und dem Opera Award des BBC Music Magazine. 2018 wurde der musicAeterna Choir bei den International Opera Awards als Chor des Jahres ausgezeichnet.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

musicAeterna Choir
Galerie öffnen
musicAeterna Choir
Galerie öffnen
musicAeterna Choir
Galerie öffnen
Galerie öffnen