Biografie

Mira Partecke

Stand: Juli 2019

Mira Partecke wurde in Hamburg geboren und besuchte die Westfälische Schauspielschule Bochum. Ihr erstes Engagement führte sie an das Berliner Ensemble. Es folgten Engagements an den Münchner Kammerspielen und an der Volksbühne Berlin. Sie arbeitete mit Regisseurinnen und Regisseuren wie Karin Henkel, Christina Paulhofer, Christoph Marthaler, Jossi Wieler, Frank Castorf, Johan Simons, Stefan Pucher und René Pollesch zusammen. Mit Christoph Schlingensief gastierte sie am Burgtheater Wien, auf der Ruhrtriennale Duisburg und am Maxim Gorki Theater Berlin. In verschiedenen Konstellationen ist sie dem HAU ‒ Hebbel am Ufer Berlin verbunden. Zuletzt wirkte sie dort bei der vierstündigen Einar-Schleef-Lesung Erinnern ist Arbeit und in der Show iNViSiBLE REPUBLiC von andcompany & Co. mit, die auch in Sofia, Prag und Frankfurt am Main zu sehen war.
Seit 2007 ist Mira Partecke auch als Filmschauspielerin tätig, etwa in der Kinokomödie Der Letzte macht das Licht aus (Regie: Clemens Schönborn), als Titelfigur im Filmdrama Eine flexible Frau (Regie: Tatjana Turanskyj) oder im Tatort – Ordnung im Lot (Regie: Claudia Prietzel, Peter Henning). Im Herbst 2019 kommt der Film Golden Twenties (Regie: Sophie Kluge) mit Mira Partecke in die Kinos; die erste Staffel der Comedy-Serie Frau Jordan stellt gleich (Regie: Felix Stienz, Fabian Möhrke) mit ihr startet Ende 2019 auf der neuen Streamingplattform Joyn und Anfang 2020 im Fernsehen.
Mira Partecke war 1998 in Robert Wilsons Inszenierung von Dantons Tod erstmals bei den Salzburger Festspielen zu sehen; 2007 folgte Viktor! Happiness is a warm gun im Rahmen des Young Directors Project (Regie: Barbara Weber).

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Salome Salzburger Festspiele 2019 Mira Partecke
Galerie öffnen
Galerie öffnen