Biography

Maresi Riegner

Maresi Riegner, geboren 1991 in Wien, studierte Schauspiel am Konservatorium Wien. Sie spielte bereits in mehreren Kinofilmen mit wie Endlich Weltuntergang (Regie: Barbara Gräftner, 2012), Bad Fucking (Regie: Harald Sicheritz, 2013), die Hauptrolle in Uns geht es gut (Regie: Henry Steinmetz, 2014) und zuletzt in Licht (Regie: Barbara Albert, 2016). Mit Harald Sicheritz drehte Maresi Riegner zudem die TV-Serie Vorstadtweiber (2014) und den Tatort – Paradies (2014). Urs Egger besetzte sie für seinen Fernsehfilm Madame Nobel (2014). 2017 wurde sie für ihre Darstellung in Egon Schiele. Tod und Mädchen (Regie: Dieter Berner, 2015) für den Österreichischen Filmpreis als „Beste weibliche Hauptrolle“ nominiert.

2016 war Maresi Riegner als Helen Keller in William Gibsons The Miracle Worker (Regie: Sandra Cervik) im Theater der Jugend in Wien zu erleben. 2017 debütierte sie als Hedvig in Henrik Ibsens Die Wildente (Regie: Mateja Kole�nik) am Theater in der Josefstadt.

Stand: Mai 2017

mehr dazu collapse
)