Biografie

Gewandhausorchester Leipzig

Stand: August 2019

Das 1743 von einer Gruppe musikalischer Philanthropen gegründete Gewandhausorchester ist das älteste bürgerliche Symphonieorchester der Welt. Mit seinem Umzug in das Messehaus der Tuchwarenhändler im Jahre 1781 erhielt das Ensemble den Namen Gewandhausorchester. Das Gewandhausorchester ist aufgrund seines einmaligen Beitrags zur europäischen Musikkultur Träger des Europäischen Kulturerbe-Siegels.

Einige der bedeutendsten Gewandhauskapellmeister waren Johann Adam Hiller, Felix Mendelssohn, Arthur Nikisch und Kurt Masur. Von 2005 bis 2016 hatte Riccardo Chailly diese Position inne, ihm folgte in der Spielzeit 2017/18 Andris Nelsons.

Das Orchester absolviert jährlich mehr als 200 Auftritte in den drei Spielstätten seines Wirkungsbereichs: Es ist das Konzertorchester des Gewandhauses, das Orchester der Oper Leipzig und das Ensemble, das wöchentlich in der Thomaskirche die Bach-Kantaten gemeinsam mit dem Thomanerchor gestaltet.

Wenige andere Klangkörper waren an der Entwicklung der symphonischen Musiktradition so nachhaltig beteiligt wie das Gewandhausorchester, das bis heute Anziehungspunkt für berühmte Komponisten, Dirigenten und Solisten ist. Das Orchester führte noch zu Lebzeiten Beethovens dessen neun Symphonien als Zyklus auf und es spielte den weltweit ersten Zyklus aller Bruckner-Symphonien. Schuberts 9. Symphonie, Schumanns 1., 2. und 4. Symphonie, Mendelssohns Violinkonzert und seine Schottische Symphonie, Wagners Vorspiel zu Die Meistersinger von Nürnberg, Beethovens 5. Klavierkonzert, Brahms’ Violinkonzert und Ein deutsches Requiem und Bruckners 7. Symphonie sind nur einige Beispiele des symphonischen Repertoires, das vom Gewandhausorchester uraufgeführt wurde. Noch heute bringt das Orchester in jeder Spielzeit neue Kompositionen zur Uraufführung.

Seit 1916 geht das Orchester regelmäßig weltweit auf Tourneen und kann auf eine fast beispiellose mediale Präsenz im Radio und Fernsehen sowie auf CD und DVD verweisen. Die vielfach ausgezeichneten Aufnahmen des Orchesters mit Riccardo Chailly umfassen alle Symphonien von Schumann, Brahms, Beethoven und Mahler sowie Werke von Gershwin, Bach und Mendelssohn. Die von 2005 bis 2012 entstandenen Aufnahmen des Ehrendirigenten Herbert Blomstedt aller Symphonien Bruckners gelten heute als Referenzaufnahmen. Anlässlich des 90. Geburtstages von Herbert Blomstedt wurde im Juli 2017 auch eine Gesamteinspielung aller Symphonien Beethovens veröffentlicht.

Mit dem neuen Gewandhauskapellmeister, Andris Nelsons, wird das Gewandhausorchester in den kommenden Jahren alle Bruckner-Symphonien einspielen. Im Februar 2018 erschien eine DVD mit Dvořáks 9. Symphonie bei Accentus, im August 2018 folgte eine weitere DVD mit Bergs Violinkonzert und Mendelssohns Schottischer Symphonie.

Im Jahr 2018 erhielt das Gewandhausorchester den Opus Klassik als Orchester des Jahres.

 

 

mehr dazu weniger anzeigen