Biografie

Éve-Maud Hubeaux

Stand: August 2019

Die Mezzosopranistin Ève-Maud Hubeaux wurde 1988 in Genf geboren. In der Spielzeit 2018/19 sang sie Brangäne (Tristan und Isolde) am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel und gab ihr Debüt an der Deutschen Oper Berlin als Königin Gertrude in konzertanten Aufführungen von Ambroise Thomas’ Hamlet. Mit Les Talens Lyriques unter Christophe Rousset war sie als Nerone (Agrippina) in Dortmund und Halle sowie als Io und in der Titelpartie von Lullys Isis zu hören. Nach ihrem Salzburger Festspieldebüt als Sphinx (Œdipe) wird sie in der Spielzeit 2019/20 unter Christophe Rousset Cornelia (Giulio Cesare) am Théâtre des Champs-Élysées in Paris sowie Isis und Io am Theater an der Wien singen.

In der Spielzeit 2017/18 war Ève-Maud Hubeaux am Grand-Théâtre de Genève als Scozzone in konzertanten Aufführungen von Saint-Saëns’ Ascanio, von denen ein Live-Mitschnitt veröffentlicht wurde, als Ragonde (Le Comte Ory) an der Opéra Comique in Paris, als Eboli (Don Carlos) in Lyon, als Baba the Turk (The Rake’s Progress) am Theater Basel sowie als Armida in konzertanten Aufführungen von Rinaldo mit dem Kammerorchester Basel unter Christophe Rousset zu erleben. Im Juli 2018 gab sie ihr Debüt am Liceu in Barcelona als Léonor de Guzman in Donizettis La Favorite. Zu den Höhepunkten früherer Saisonen gehören Brangäne in Lyon, Andromaca (Ermione) in Lyon und am Théâtre des Champs-Élysées, Brigitta (Die tote Stadt) und Amme (Ariane et Barbe-Bleue) in Basel sowie Annina (Der Rosenkavalier) bei ihrem Debüt an der Pariser Opéra. Zu ihrem Repertoire zählen außerdem Waltraute (Die Walküre), Folia in Philippe Manourys La Nuit de Gutenberg, Polina (Pique Dame), Bradamante (Alcina), Hedwige (Guillaume Tell), Frau Reich (Die lustigen Weiber von Windsor), die Titelrolle in Carmen, Oberpriesterin (Penthesilea) und Ursule (Béatrice et Bénédict).

Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie u.a. zum Lucerne Festival, in die Basilica San Marco in Mailand, wo sie unter Teodor Currentzis den Mezzosopranpart in Verdis Messa da Requiem sang, sowie zu ihrem Debüt am Capitol de Toulouse, wo sie in Rossinis Petite Messe solennelle sang. Ève-Maud Hubeaux wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

 

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Eve-Maud Hubeaux Oedipe Salzburger Festspiele 2019
Galerie öffnen
Eve-Maud Hubeaux Oedipe Salzburger Festspiele 2019
Galerie öffnen
Galerie öffnen