Biografie

Alfonso Antoniozzi

Stand: Mai 2021

Der italienische Bariton und Regisseur Alfonso Antoniozzi erhielt seine Gesangsausbildung bei Sesto Bruscantini. Sein Debüt, das er mit 21 Jahren als Bartolo (Il barbiere di Siviglia) am Teatro Carlo Felice in Genua gab, markierte den Beginn einer brillanten Karriere, die ihn an einige der renommiertesten Opernbühnen der Welt geführt hat. Er gastierte u.a. an der Mailänder Scala, in Rom, New York, Madrid, Amsterdam, Monte Carlo, Florenz, San Francisco, London, Paris, Turin, Barcelona, Glyndebourne, Parma, Houston, Bologna, Tokio, Neapel, Zürich, Hong Kong, Seattle, Macerata, Hamburg, Palermo, Toulouse, Berlin, Peking, Macau, Valencia, Dallas, Bilbao, Verona, Tel Aviv, Lima und Maskat.

Sein umfangreiches Repertoire umfasst die großen Bufforollen in Opern von Mozart (Così fan tutte, Don Giovanni), Rossini (Il turco in Italia, La Cenerentola, Matilde di Shabran, Il viaggio a Reims, L’italiana in Algeri, L’occasione fa il ladro), Donizetti (L’elisir d’amore, Don Pasquale, Il campanello), Offenbach (Les Contes d’Hoffmann) und Verdi (Falstaff, La forza del destino). Im Bereich der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts war er in Adriana Lecouvreur, Il cappello di paglia di Firenze, Les Mamelles de Tirésias, Death in Venice, Candide, Battistellis Divorzio all’italiana und drei Uraufführungen von Opern Marco Tutinos – The Servant, Miseria e nobiltà und Le braci – zu erleben.

In Davide Livermores Produktion von Tosca unter Riccardo Chailly, mit der die Mailänder Scala die Saison 2019/20 eröffnete, stand Alfonso Antoniozzi als Mesner auf der Bühne. Zu weiteren bedeutenden Dirigenten, unter denen er gesungen hat, gehören Valery Gergiev, Riccardo Muti, Bruno Campanella, Claudio Scimone, Zubin Mehta und Alberto Zedda. Regisseure, mit denen er zusammengearbeitet hat, waren u.a. Dario Fo, Pier Luigi Pizzi, Giancarlo Cobelli, Virginio Puecher, Lina Wertmüller, Gabriele Lavia, Arturo Cirillo, Stefano Vizioli, Alfredo Arias und Jean-Pierre Ponnelle.

Zu seinen jüngsten und künftigen Engagements zählen Anna Bolena in Genua, Roberto Devereux in Venedig, Il turco in Italia in Sassari, L’ABC del buffo in Pesaro, La Bohème und Tosca an der Mailänder Scala, Offenbachs Pépito in Ancona und Tosca unter Zubin Mehta in Florenz.

Seit 2008 ist Alfonso Antoniozzi auch als Regisseur tätig. Zu seinen Inszenierungen zählen Il barbiere di Siviglia und Gianni Schicchi in Astana und beim Tuscia Opera Festival, Don Pasquale in Bologna, La traviata in Cagliari, Ōtsu und Bologna, Le nozze di Figaro in Buenos Aires, Salieris La grotta di Trofonio in Martina Franca und Neapel, Il turco in Italia in Pavia, Como und Cremona, Kagels Il tribuno und Kreneks Der Diktator in Martina Franca, Roberto Devereux in Genua und Parma, Anna Bolena in Parma sowie Aida und Maria Stuarda in Genua.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Alfonso Antoniozzi Bariton
Galerie öffnen
Galerie öffnen