Biografie

Felice Ross

Stand: Juli 2021

Die Lichtdesignerin Felice Ross wurde in den USA geboren und lebt heute in Israel. Sie hat das Licht für zahlreiche Opern-, Schauspiel- und Tanzproduktionen sowie für Kunstinstallationen entworfen. Seit über 20 Jahren arbeitet sie mit Krzysztof Warlikowski zusammen und verantwortete das Licht u. a. für seine Inszenierungen von Macbeth, Lulu, Médée, Don Giovanni und Les Contes d’Hoffmann an der Monnaie in Brüssel, Die Frau ohne Schatten, Eugen Onegin, Die Gezeichneten, Salome und Tristan und Isolde an der Bayerischen Staatsoper in München, The Rake’s Progress an der Berliner Staatsoper, Wozzeck an der Niederländischen Nationaloper in Amsterdam, Alceste und Poppea e Nerone am Teatro Real in Madrid, Don Carlos, Parsifal, Iphigénie en Tauride, Die Sache Makropulos, Herzog Blaubarts Burg / La Voix humaine und Lady Macbeth von Mzensk an der Pariser Opéra, Aus einem Totenhaus am Royal Opera House, Covent Garden, Il trionfo del Tempo e del Disinganno beim Festival d’Aix-en-Provence sowie The Bassarids und Elektra bei den Salzburger Festspielen 2018. Zu ihren weiteren Arbeiten im Opernbereich zählen The Medium an der Israeli Opera in Tel Aviv, Così fan tutte an der Posener Oper, Don Carlo, Eugen Onegin, Der fliegende Holländer, Powder Her Face und Ubu Rex an der Nationaloper in Warschau, Salome am Prager Nationaltheater, Manon Lescaut an der Welsh National Opera, Falstaff und Die Sache Makropulos an der Opera Vlaanderen in Antwerpen, Andrea Chénier an der Washington National Opera, Monteverdis Marienvesper an der Niederländischen Nationaloper, Parsifal an der Opéra national du Rhin in Straßburg, Toshiro Mayuzumis Kinkakuji am Bunka Kaikan in Tokio sowie Der feurige Engel beim Festival d’Aix-en-Provence, Pelléas et Mélisande und Das Floß der Medusa bei der Ruhrtriennale, La traviata beim Opernfestival in Savonlinna und Macbeth beim Third World Bunfight in Kapstadt.

Für Warlikowski hat Felice Ross auch das Licht für Schauspielproduktionen gestaltet, darunter Der Dibbuk, Kabaret Warszawski, The African Tales by Shakespeare, (A)pollonia, Un Tramway (nach Tennessee Williams’ Endstation Sehnsucht), Gesäubert, Wyjeżdżamy (Wir gehen weg) nach Hanoch Levins Die Kofferpacker und Odyseja – Historia dla Hollywoodu (Odyssee – Eine Geschichte für Hollywood). Ihre Engagements im Schauspiel- und Tanzbereich führten sie u. a. an das Nowy Teatr in Warschau, das Théâtre de l’Odéon in Paris, die Schaubühne in Berlin, das Schauspiel Hannover, die Seo Dance Company in Korea, das Poreia-Theater in Athen und zu den Salzburger Festspielen.

Felice Ross wurde 2018 mit der Ernennung zum Companion des von Paul McCartney mitbegründeten Liverpool Institute for Performing Arts geehrt.

mehr dazu weniger anzeigen