Biografie

Gianluca Capuano

Stand: Juni 2019

Gianluca Capuano studierte Orgel, Komposition und Dirigieren am Konservatorium in seiner Heimatstadt Mailand und spezialisierte sich anschließend auf Alte Musik an der Scuola Civica di Milano. Überdies absolvierte er ein Studium der theoretischen Philosophie an der Universität Mailand. Als Solist und Dirigent ist er in ganz Europa, den USA, Russland und Japan aufgetreten, wobei er mit Künstlern wie Michael Chance, Emma Kirkby, Cecilia Bartoli, Max Emanuel Cencic, Philippe Jaroussky, Diego Fasolis, Lorenzo und Vittorio Ghielmi sowie vielen bedeutenden Chören und Orchestern zusammengearbeitet hat. Im Februar 2019 wurde er zum Chefdirigenten von Les Musiciens du Prince-Monaco ernannt.

2005 gründete Gianluca Capuano das Instrumental- und Vokalensemble Il canto di Orfeo, mit dem er sich einem breiten Barockrepertoire widmet. Mit seinem Vokalensemble wirkte er aber auch in Raskatovs A Dog’s Heart und Zimmermanns Die Soldaten an der Mailänder Scala mit.

Nach Erfolgen mit Vincis Artaserse und Hasses Leucippo an der Oper Köln, Orlando an der Semperoper Dresden und Haydns Orlando paladino am Opernhaus Zürich erregte er im August 2016 internationale Aufmerksamkeit, als er bei der Eröffnung des Edinburgh Festival kurzfristig als Dirigent in Norma mit Cecilia Bartoli einsprang. Neben weiteren Norma-Aufführungen leitete er auf Einladung von Cecilia Bartoli La Cenerentola mit Les Musiciens du Prince-Monaco auf Europa-Tournee und an der Opéra de Monte-Carlo. Am Pult dieses Orchesters gab er zu Pfingsten 2017 sein Salzburger Festspieldebüt in Ariodante und einer konzertanten Aufführung von La donna del lago.

Zu seinen Engagements der jüngsten Spielzeiten zählen auch Vivaldis Catone in Utica, Gassmanns Gli uccellatori und Cimarosas Il matrimonio segreto an der Oper Köln, Così fan tutte in einer Produktion von OperaLombardia, Idomeneo beim Maggio Musicale Fiorentino, La clemenza di Tito in Karlsruhe, L’incoronazione di Poppea in Nantes, Donizettis Pigmalione in Kombination mit Mayrs Che originali! beim Festival Donizetti Opera in Bergamo, Spontinis Le metamorfosi di Pasquale am Teatro La Fenice in Venedig und La finta giardiniera in Winterthur. In der Saison 2018/19 leitet er u.a. La finta giardiniera am Opernhaus Zürich, das Weihnachtsoratorium an der Staatsoper Hamburg, Ariodante in Monte Carlo, Alcina bei den Salzburger Festspielen, Orfeo ed Euridice am Teatro dell’Opera in Rom, Il matrimonio segreto an der Niederländischen Nationaloper sowie Guillaume Tell in Monte Carlo und bei den Chorégies d’Orange.

Zu seinen künftigen Opernengagements zählen Il barbiere di Siviglia in Palermo, Il trionfo del Tempo e del Disinganno in Köln, La Cenerentola und Iphigénie en Tauride in Zürich, Alcina beim Glyndebourne Festival sowie Semele und Ariodante an der Mailänder Scala.

Auf dem Konzertpodium dirigierte Gianluca Capuano zuletzt u.a. das Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, I Pomeriggi Musicali, das Philharmonische Orchester Kiel, das Orchestre national de Montpellier und Concerto Köln.

Seine neueste CD-Aufnahme ist ein dem legendären Tenor Manuel García gewidmetes Album mit Javier Camarena und Les Musiciens du Prince-Monaco.

mehr dazu weniger anzeigen

Fotos & Videos

Dirigent Gianluca Capuano
Galerie öffnen
Dirigent Gianluca Capuano
Galerie öffnen
Dirigent Gianluca Capuano
Galerie öffnen
Galerie öffnen