EN
DE

BIOGRAFIE

Mauro Peter

Der Schweizer Tenor Mauro Peter studierte an der Hochschule für Musik und Theater München bei Fenna Kügel-Seifried und in der Liedklasse von Helmut Deutsch. Er war Mitglied der Bayerischen Theaterakademie und gab 2012 als Teilnehmer des Young Singers Project sein Salzburger Festspieldebüt unter Ivor Bolton. Im selben Jahr errang er beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau den ersten Preis und den Publikumspreis.
Auf der Opernbühne war Mauro Peter u.a. als Tamino (Die Zauberflöte) in Lyon und in Parsifal bei den Osterfestspielen Salzburg zu erleben, bevor er im Herbst 2013 Ensemblemitglied des Opernhauses Zürich wurde. Dort sang er bisher u.a. Jaquino (Fidelio), Eurimaco (Il ritorno d’Ulisse in patria) und Tamino; zu seinen Rollen der Spielzeit 2015/16 zählen Andres (Wozzeck) und Ferrando (Così fan tutte). Daneben gastierte er als Tamino an der Pariser Opéra sowie als Apollo (L’Orfeo) und im Dezember 2015 als Tamino an der Bayerischen Staatsoper. In konzertanten Aufführungen war er als Don Ottavio (Don Giovanni) und Ferrando unter Nikolaus Harnoncourt am Theater an der Wien und als Alessandro (Il re pastore) an der Komischen Oper Berlin zu hören.
Als Liedsänger feierte er im Mai 2012 sein umjubeltes Debüt bei der Schubertiade in Hohenems mit Schuberts Die schöne Müllerin. Neben jährlichen Aufritten bei der Schubertiade war er mit seinem Klavierpartner Helmut Deutsch seither auch im Musikverein und im Konzerthaus in Wien, im Grazer Musikverein, im deSingel in Antwerpen und in der Wigmore Hall in London zu hören; 2015/16 sind Liederabende beim Festival Cully Classique, im KKL Luzern, bei der Schubertiade in Schwarzenberg, im Konzerthaus in Bern, im Musikverein in Graz sowie an den Opernhäusern in Frankfurt und Zürich geplant.
Als Konzertsänger hat Mauro Peter mehrmals mit Bolton und Harnoncourt, aber auch mit John Eliot Gardiner, Gustavo Dudamel, Fabio Luisi und Thomas Quasthoff zusammengearbeitet, u.a. bei den Salzburger Festspielen, im Wiener Musikverein, beim Verbier Festival, im Konzerthaus in Kopenhagen und im Salzburger Mozarteum.
Neben einem Live-Mitschnitt der Schönen Müllerin aus der Wigmore Hall legte Mauro Peter 2015 ein Album mit Goethe-Liedern von Schubert vor. 

Stand: Dezember 2015

Mauro Peter, © Robert Kittel

Mauro Peter, © Robert Kittel

BILDERGALERIE

Mauro Peter