PROGRAMME

I
Luigi Nono
Guai ai gelidi mostri für zwei Altstimmen, Flöte, Klarinette, Tuba, Viola, Violoncello, Kontrabass und Live-Elektronik nach Bildern von Emilio Vedova — Textzusammenstellung von Massimo Cacciari

II
Tigran Mansurian

Requiem für Sopran, Bariton, gemischten Chor und Streichorchester

III
Komitas
Patarag
„O tiefes Geheimnis, unbegreiflich, ohne Anfang“ — so umschrieb im 12. Jahrhundert der armenische Meister Xač‘atur Wardapet Taronec‘i die „Heilige Liturgie“ der Armenischen Apostolischen Kirche, die sich in dem Begriff „patarag“ fassen lässt, der zugleich auch „Opfer“ bedeutet. Im dritten Teil des Konzerts erklingt die gleichnamige liturgische Komposition des armenischen Priesters und Komponisten Komitas (1869—1935). Sie wird von mittelalterlichen Monodien sowie Choralgesängen klassischer und zeitgenössischer Komponisten wie Yervand Yerkanyan und Daniel Yerazhisht ergänzt

BESETZUNG

I
Noa Frenkel, Elisa De Toffol Alt
Klangforum Wien
Sylvain Cambreling Dirigent

II
Arnold Schoenberg Chor
Erwin Ortner Choreinstudierung
Camerata Salzburg
Titus Engel Dirigent

III
Geghard Vocal Ensemble
Anahit Papayan Dirigentin

Programm Navigator