anmelden | registrieren
EN  |  DE

BIOGRAFIE

Gustavo Dudamel

Unermüdlich setzt sich Gustavo Dudamel dafür ein, Musik allen Menschen zugänglich zu machen. Ob in Oper oder Konzert, sein Musizieren begeistert auf vier Kontinenten Hörer jeden Alters. Neben seinen Tätigkeiten als Chefdirigent des Los Angeles Philharmonic Orchestra und des Simón Bolívar Symphony Orchestra Venezuela, die den Großteil seines Terminkalenders füllen, gastiert er an international führenden Opernhäusern und am Pult von so bedeutenden Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, die er im April 2016 erneut in Wien und auf Tournee dirigierte. Nach Aufführungen von La bohème mit dem Simón Bolívar Symphony Orchestra im Rahmen der Expo an der Mailänder Scala im August 2015 umfassten seine Opernengagements der Spielzeit 2015/16 eine Neuproduktion von Le nozze di Figaro an der Berliner Staatsoper und sein Wiener Staatsoperndebüt in einer Neuproduktion von Turandot. 2017 leitet er als bisher jüngster Dirigent das berühmte Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker und unternimmt mit den Berliner Philharmonikern eine Europa-Tournee.
In der nunmehr siebenten Saison ist Gustavo Dudamel Musikdirektor des Los Angeles Symphony Orchestra; sein Vertrag wurde inzwischen bis 2021/22 verlängert. Unter seiner Leitung hat das Orchester seine Tätigkeit durch zahlreiche Projekte ausgeweitet, darunter das Youth Orchestra Los Angeles (YOLA), das dem Vorbild des erfolgreichen venezolanischen Projekts El Sistema folgt. Durch das YOLA bringt Gustavo Dudamel die Musik in die unterversorgten Viertel von Los Angeles und schafft zugleich ein Modell für ähnliche Projekte in den USA und Europa. Während seiner 18. Saison als Musikdirektor des gesamten El Sistema-Projekts wird er das Simón Bolívar Symphony Orchestra weiterhin sowohl in seiner Heimat Venezuela als auch auf Tourneen leiten. Im Oktober 2016 eröffnen Dudamel und die Bolívars die Saison der New Yorker Carnegie Hall mit drei Konzertprogrammen und im März 2017 präsentieren sie Zyklen sämtlicher Beethoven-Symphonien in Barcelona, Wien und zur Eröffnung der neuen Elbphilharmonie.
Als Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon und Gewinner eines Grammy hat Gustavo Dudamel zahlreiche Aufnahmen vorgelegt, darunter Werke von Beethoven, Mendelssohn, Wagner, Strauss und Mahler sowie der von ihm selbst komponierte Soundtrack zum Film Libertador (über das Leben Simón Bolívars). Mehrere DVD-Aufnahmen halten wichtige Momente seiner musikalischen Laufbahn fest. Er zählt zu den am häufigsten ausgezeichneten Dirigenten seiner Generation: Er erhielt 2016 den Cultural Achievement Award der Americas Society, 2014 den Leonard Bernstein Lifetime Achievement Award for the Elevation of Music in Society der Longy School, wurde von Musical America zum Musiker des Jahres 2013 gekürt und in die Gramophone Hall of Fame aufgenommen; 2010 wurde ihm vom MIT der Eugene McDermott Award in the Arts verliehen, 2009 erhielt er den Titel eines Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres und wurde vom Time Magazine unter die 100 einflussreichsten Persönlichkeiten gezählt, und 2008 wurde er von der Harvard-Universität mit dem Q Prize ausgezeichnet. Außerdem ist er Träger mehrerer Ehrendoktorwürden.
Der Gedanke, allen den Zugang zur Musik zur ermöglichen, steht seit jeher im Zentrum von Gustavo Dudamels beruflichem und wohltätigem Engagement. Auch die von ihm gegründete Gustavo Dudamel Foundation fühlt sich der Verwirklichung dieses Gedankens verpflichtet.

Stand: August 2016

Gustavo Dudamel, © Gerardo Gómez (w/SBSOV)

Gustavo Dudamel, © Gerardo Gómez (w/SBSOV)

BILDERGALERIE

Gustavo Dudamel