anmelden | registrieren
EN  |  DE

PROGRAMMDETAIL

Schauspiel-Recherchen
Film- und Bühnenkunst

Unterschiede und Herausforderungen

Shirin Neshat und Athina Rachel Tsangari im Gespräch mit Alexander Horwath
in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Programm drucken (PDF)

ZUR PRODUKTION

Shirin Neshat verließ 1979 den Iran und kehrte nach ihren Kunststudien in den USA zwischen 1990 und 1996 für mehrere Besuche nach Teheran zurück. Nach ihren Anfängen als Fotografin, in denen sie sich primär mit der Situation der Frauen in der muslimischen Welt beschäftigte, widmete sie sich der Video- und Filmkunst. Ihre filmischen Arbeiten wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Mit ihrer Inszenierung von Giuseppe Verdis Aida bei den Salzburger Festspielen gibt sie ihr Operndebüt.

Athina Rachel Tsangari absolvierte nach ihren Studien in Thessaloniki ein Regiestudium für Film an der University of Texas in Austin. Sie gestaltete die Filmeinspielungen für die Zeremonien der Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen. Ihr vielfach ausgezeichneter Film Attenberg war, wie Chevalier, der 2015 in die Kinos kam, als griechischer Beitrag für den Oscar als bester ausländischer Film nominiert. Bei den Salzburger Festspielen 2017 inszeniert Athina Tsangari Lulu von Frank Wedekind.

Alexander Horwath leitete von 2002 bis 2007 das Internationale Filmfestival Viennale und war Kurator des Filmprogramms der documenta 12. Als Filmkritiker und langjähriger Direktor des Österreichischen Filmmuseums ist er einer der profiliertesten europäischen Cineasten.

TERMIN WÄHLEN

BESTELLEN

Stefan Zweig Centre, Edmundsburg

Preise
€ 15,00

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN

Share This