EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Rossinimania, Wien 1822

Kurator: Herbert Lachmayer
Veranstalter: DA PONTE Research Center Wien

ZUR PRODUKTION

Ludwig van Beethoven gab dem 30-jährigen Gioachino Rossini den weisen Rat des Älteren: „Ah, Rossini, Sie sind also der Compositeur des Barbier von Sevilla. Ich gratuliere Ihnen. Dieses Stück wird gespielt werden, solange die italienische Oper existiert. Komponieren Sie nie etwas anderes als Opera buffa – mit jedem anderen Stil würden Sie Ihrer Natur Gewalt antun“. Frisch verheiratet war Maestro Rossini in Wien eingetroffen und brachte mit seiner Oper Zelmira auch seine Frau Isabella Colbran in die habsburgische Kaiserstadt mit. Auf Einladung von Domenico Barbaia, dem Impresario des Kärntnertortheaters in Wien, stürzte der Gast aus Neapel das Wiener Publikum in einen Taumel der Begeisterung – mochte doch die Opera buffa, als insgeheime Neigung der WienerInnen, schon lange nicht mehr so vortrefflich geboten worden sein als durch den Meister aus Pesaro. Freilich kannten die Wiener Rossinis Opern, doch löste seine Anwesenheit eine wahre Rossinimania aus: Mit La Cenerentola, La gazza ladra und seiner neuesten Oper Zelmira traf er das Wiener Publikum ins Herz ihres Entzückens. Antonio Salieri, Carl Maria von Weber und aller Wahrscheinlichkeit nach Ludwig van Beethoven hatten sich mit Rossini in Wien getroffen. Die Ausstellung zeigt mit einigen Originalstücken, multimedialen Bildshows und einer „erzählenden Tapete“ die Geschichte von Rossinis Wien-Reise, die auch ein Stück Operngeschichte ist.

Ausstellungsdauer
Donnerstag, 5. Juni – Freitag, 27. Juni 2014

Öffnungszeiten
Täglich 10:00-17:00 Uhr
Während der Pfingstfestspiele (5.-9. Juni) 10:00-19:30 Uhr

Ort
Ausstellungsraum im Schüttkasten (Herbert-von-Karajan-Platz 11, 5020 Salzburg)
Der Ausstellungsraum ist barrierefrei.

Eintritt frei!

Gratis-Führungen für Schulklassen (ab 10 Jahre bzw. 5. Schulstufe) und Studentengruppen nach Anmeldung:
Mittwoch, 11. Juni -  Freitag, 27. Juni, Montag bis Freitag, 10:00-14:00 Uhr (ausgenommen Feiertage)
Anmeldungen und weitere Informationen unter: jugend@salzburgfestival.at

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

ROSSINIMANIA, Wien 1822 • Sonderausstellung im Rahmen der Pfingstfestspiele

11 APR2014

by FESTSPIELKIEBITZ  17:03 h;
veröffentlicht in: Pfingsten

Die Pfingstfestspiele stehen ganz im Zeichen des Komponisten Gioachino Rossini, dessen wichtigste Werke die künstlerische Leiterin der Pfingstfestspiele, Cecilia Bartoli, zu einem musikalischen Feuerwerk zusammengestellt hat. Die eigens hierfür entwickelte Ausstellung ROSSINIMANIA, Wien 1822 mit Originalstücken, multimedialen Bildshows, „erzählenden“ Tapeten und Teppichen lässt von 05. bis 27. Juni 2014 im Ausstellungsraum des Schüttkasten jenen Rossini-Taumel wieder erlebbar werden, den der Komponist damals einem Popstar gleich bei seinem Publikum auslöste. Eintritt frei!

weiterlesen ...

Gioachino Rossini, Gemälde von Friedrich Lieder, 1822, © Auktionskatalog Beaussant Lefevre, Portraits of Chancellor Metternich’s guests, Paris 2012 Auction catalog Beaussant Lefevre, Portraits of Chancellor Metternich’s guests, Paris 2012

KARTEN

Karten für die Opern- und Konzertvorstellungen sind außerdem im Abonnement online buchbar.

MODIMIDOFRSASO
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN

Essen, lieben, singen und verdauen sind die vier Akte der komischen Oper, die man das Leben nennt.
Gioachino Rossini