EN
DE

PROGRAMMDETAIL

Georg Friedrich Händel • Ariodante

Dramma per musica in drei Akten HWV 33 (1735)
Libretto eines unbekannten Autors nach Antonio Salvis Ginevra principessa di Scozia (1708), basierend auf dem Epos Orlando furioso von Ludovico Ariosto 

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Neuinszenierung

PREMIERE

  • 02. Juni, 19:00 Uhr

AUFFÜHRUNG

  • 05. Juni, 15:00 Uhr

SPIELSTÄTTE

Haus für Mozart

Programm drucken (PDF)

LEADING TEAM

Diego Fasolis, Musikalische Leitung
Christof Loy, Regie
Johannes Leiacker, Bühne
Ursula Renzenbrink, Kostüme
Roland Edrich, Licht
Andreas Heise, Choreografie
Klaus Bertisch, Dramaturgie
Alois Glaßner, Choreinstudierung

BESETZUNG

Nathan Berg, König von Schottland
Cecilia Bartoli, Ariodante
Kathryn Lewek, Ginevra
Norman Reinhardt, Lurcanio
Christophe Dumaux, Polinesso
Sandrine Piau, Dalinda
Kristofer Lundin, Odoardo
Les Musiciens du Prince – Monaco
Salzburger Bachchor

ZUR PRODUKTION

Liebliche Szenen im lichten Garten stehen neben böser Intrige, ausgeheckt in dunkler Nacht. Heiterkeit und Optimismus kontrastieren mit Düsternis und Verzweiflung, arkadische Lust kippt in alptraumhafte Angst. Als Meister des musikalischen Kontrasts führt Georg Friedrich Händel in Ariodante virtuos sämtliche Varianten der Bezeugung von Liebe und Macht vor und zieht alle Register des Genres. Dabei kämpfte der deutsche Komponist und Impresario, der in den 1720er Jahren mit seiner Operngesellschaft in London reüssiert hatte, zur Zeit der Entstehung des Ariodante ums künstlerische Überleben. Die Begeisterung an italienischen Sujets war abgeflaut und Händel sah sich massiver Konkurrenz durch einen rivalisierenden Veranstalter ausgesetzt.
In dieser prekären Lage tat sich ihm Anfang 1735 die Möglichkeit auf, eine neue Oper am zwei Jahre zuvor eröffneten Theatre Royal in Covent Garden aufzuführen. Um das englische Publikum einzunehmen, griff Händel ein schottisches Thema auf und erweiterte die Opernhandlung um Ballette. Die Geschichte beruht auf einer Szene aus Ariosts Orlando furioso: Ariodante kommt mit seinem Bruder Lurcanio an den Hof des schotti- schen Königs und verliebt sich in die Königstochter Ginevra. Doch Polinesso hat auch ein Auge auf sie geworfen …

William Turner, Linlithgow Palace, 1801, Öl auf Leinen, © Walker Art Gallery, National Museums Liverpool/Bridgeman Images

MODIMIDOFRSASO
234
5

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN

 

Bitte beachten Sie unser Abonnement Pfingsten 2017.
Einzelkarten sind ab 14. Oktober 2016 über die einzelnen Programmseiten online erhältlich.


Download: Programmfolder Pfingstfestspiele 2017