EN
DE

1985

26. Juli bis 1. September

Der Spielplan fürs Schauspiel hält eine weitere Bernhard-Novität bereit: Claus Peymann, des Autors liebster Regisseur, hebt den Theatermacher aus der Taufe. Johannes Schaaf, hochgerühmt für seine Schauspielproduktionen, führt in Salzburg erstmals bei einer Oper Regie: Es ist das Capriccio von Richard Strauss, das er gemeinsam mit dem Dirigenten Horst Stein erarbeitet. Karajan, allmählich in die Jahre gekommen, reduziert seine Aktivitäten und beschränkt sich im Opernbereich auf die Wiederaufnahme seiner Carmen- Produktion von den Osterfestspielen: mit Agnes Baltsa, José Carreras und José van Dam in den Hauptpartien. Aufsteiger der Saison ist Michael Hampe, der nicht nur mit zwei Inszenierungen im Programm vertreten ist – neben der Wiederaufnahme von Così fan tutte sorgt vor allem die Uraufführung von Monteverdis Ulisse in einer musikalischen Adaption von Hans Werner Henze für Aufmerksamkeit –, sondern der nach dem Ausscheiden von Heinrich Wiesmüller auch noch ins Direktorium der Festspiele berufen wird.

1985: John Neumeiers Choreographie der Matthäus-Passion mit dem Hamburger Ballett auf dem Domplatz.

Uraufführung
Thomas Bernhard
Der Theatermacher
Regie: Claus Peymann
Bühne: Karl-Ernst Herrmann
Kostüme: Jorge Jara
Landestheater

Neuinszenierung
Paul Claudel
Der seidene Schuh
Regie: Hans Lietzau
Bühne und Kostüme: Ezio Toffolutti
Landestheater

Neuinszenierung
Richard Strauss
Capriccio
Dirigent: Horst Stein
Regie: Johannes Schaaf
Bühne und Kostüme: Andreas Reinhardt
Kleines Festspielhaus

Uraufführung
Claudio Monteverdi
Il ritorno d’Ulisse in patria (Freie Neugestaltung von Hans Werner Henze)
Dirigent: Jeffrey Tate
Regie: Michael Hampe
Bühne und Kostüme: Mauro Pagano
Felsenreitschule

Übernahme von den Osterfestspielen Salzburg
Georges Bizet
Carmen
Dirigent und Regie: Herbert von Karajan
Bühne: Günther Schneider-Siemssen
Kostüme: Georges Wakhevitch und Magda Gstrein
Großes Festspielhaus

Produktion des Salzburger Landestheaters
Georg Friedrich Händel
Saul
Dirigent: Ralf Weikert
Regie: Federik Mirdita
Ausstattung: Hannes Rader
Kollegienkirche

Wiederaufnahmen: Nathan der Weise, Jedermann, Così fan tutte, Die Zauberflöte, Jephtha, Macbeth

Oper konzertant: Messiaens Saint François d'Assise (3., 6., 7. und 8. Bild)

3 Ballettabende, 14 Orchesterkonzerte, 13 Kammerkonzerte, 5 Serenaden, 12 Matineen, 7 Solistenkonzerte, 9 Liederabende, 4 Kirchenkonzerte, 1 Chorkonzert, 4 Rezitationsabende

Festrednerin Jeanne Hersch: „Der Widerspruch in der Musik“

Details zu den einzelnen Jahren:

1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989,