EN
DE

1981

26. Juli bis 31. August

Zwei Wochen vor seinem 87. Geburtstag stirbt Karl Böhm. Im Salzburger Dom wird zu seinem Gedächtnis das Mozart-Requiem gespielt; es dirigiert James Levine, der von manchen Festspielbesuchern als legitimer Erbe Böhms angesehen wird – Levines Vorliebe für das Mozart-Repertoire mag diese Einschätzung stützen. Nach acht Jahren Unterbrechung gibt es endlich wieder eine Opernuraufführung, Friedrich Cerhas Baal mit Theo Adam in der Titelpartie und Christoph von Dohnányi am Pult, bemerkenswert auch deshalb, weil es sich um eine Koproduktion mit der Wiener Staatsoper handelt; während es in den Gründerjahren der Festspiele noch gang und gäbe war, dass in Wien und Salzburg dieselben Inszenierungen gezeigt wurden, trat diese Praxis mit der Nachkriegszeit außer Kraft. Verdis köstliches Alterswerk Falstaff ist Herbert von Karajans Beitrag zum Sommerprogramm; mit Giuseppe Taddei und Rolando Panerai als Falstaff und Ford hat er sich für eine reifere Besetzung entschieden – zu Recht, zünden die beiden Herren doch ein Feuerwerk komödiantischer Einfälle. Claus Peymann kehrt zu den Festspielen zurück: Mit der Uraufführung von Thomas Bernhards Am Ziel ist er ebendort angelangt.



1981: Pressekonferenz zur Uraufführung von Friedrich Cerhas Baal. Der Komponist (rechts) mit Theo Adam, der die Titelrolle übernimmt

Uraufführung
Thomas Bernhard
Am Ziel
Regie: Claus Peymann
Bühne und Kostüme: Karl-Ernst Herrmann
Landestheater

Neuinszenierung
Georg Büchner
Dantons Tod
Regie: Rudolf Noelte
Bühne: Walter Dörfler
Kostüme: Elisabeth Urbancic
Landestheater

Neuinszenierung
Giuseppe Verdi
Falstaff
Dirigent und Regie: Herbert von Karajan
Bühne: Günther Schneider-Siemssen
Kostüme: Georges Wakhevitch
Großes Festspielhaus

Uraufführung
Koproduktion mit der Staatsoper Wien
Friedrich Cerha
Baal
Dirigent: Christoph von Dohnányi
Regie: Otto Schenk
Bühne und Kostüme: Rolf Langenfass
Kleines Festspielhaus

Wiederaufnahmen: Wie es euch gefällt, Jedermann, Die Zauberflöte, Die Entführung aus dem Serail, Les contes d‘Hoffmann, Ariadne auf Naxos

15 Orchesterkonzerte, 5 Kammerkonzerte, 7 Serenaden, 10 Matineen, 5 Solistenkonzerte, 6 Liederabende, 1 Lieder-Matinee, 1 Kirchenkonzert, 3 Rezitationsabende, Requiem für Karl Böhm

Festredner Hans-Georg Gadamer: „Das Alte und das Neue“

Details zu dein einzelnen Jahren:

1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989,