EN
DE

1927

30. Juli bis 28. August

Abermals werden Verbesserungen am Festspielhaus vorgenommen, diesmal im Bühnenbereich: Ein Rampenvorhang wird angebracht, die Bühnentechnik verfeinert, der Orchestergraben vergrößert. In diesem Saal können nun auch Opern präsentiert werden, wie die Neuproduktion von Beethovens Fidelio beweist, der als erstes Musiktheaterwerk hier gegeben wird. Bernhard Paumgartner ist der Initiator eines Zyklus von Mozart-Serenaden, die von nun an den Spielplan der Salzburger Festspiele bereichern.

1927: Beethovens Fidelio mit Alfred Piccaver (Florestan) und Lotte Lehmann (Leonore)

Neuinszenierung
William Shakespeare
Ein Sommernachtstraum
Regie: Max Reinhardt
Bühne: Oskar Strnad
Kostüme: Ernest de Weerth
Festspielhaus

Neuinszenierung
Friedrich Schiller
Kabale und Liebe
Regie: Max Reinhardt
Bühne: Alfred Roller
Stadttheater

Neuinszenierung
Ludwig van Beethoven
Fidelio
Dirigent: Franz Schalk
Regie: Lothar Wallerstein
Bühne: Clemens Holzmeister
Festspielhaus

Wiederaufnahmen: Jedermann, Le nozze di Figaro, Don Giovanni

2 Ballettabende, 3 Orchesterkonzerte, 1 Kammerkonzert, 7 Serenaden, 4 Konzerte geistlicher Musik, 1 musikdramatische Vorführung

Details zu den einzelnen Jahren: 

1920, 1921, 1922, 1923, 1924, 1925, 1926, 1927, 1928, 1929, 1930, 1931, 1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1937