// Home
>> Ein neues Dach für die Felsenreitschule
// Bauphasen
// Projektteam
// Daten & Fakten
// Finanzierung
// Felsenreitschule – Vom Hof zum Raum

VIDEOS

 

Neubau Dach Felsenreitschule im Zeitraffer

FOTOS

EIN NEUES DACH FÜR DIE FELSENREITSCHULE

Ein neues Dach für die Felsenreitschule

Seit Juni 2011 verfügt die Felsenreitschule über ein neues Dach. „Wir wollen höchste Qualitätsansprüche – ästhetisch, optisch und akustisch – in unseren Spielstätten für unser Publikum verwirklichen. Diese neuartige technische Konstruktion des Felsenreitschuldaches ermöglicht es, innerhalb von wenigen Minuten auf eine Freilichtbühne zu wechseln“, sagt Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler, „weiters gewinnen die Festspiele 700 m2 Nutzfläche für Technik und Probenräume.“
Bereits im Zuge des Neubaus Haus für Mozart wurde in der Felsenreitschule eine neue Tribüne eingebaut, wodurch sich für das Publikum verbesserte Sichtbedingungen und Akustik ergaben.
Am 9. Juni 2011 erfolgte mit einem Festkonzert die Neueröffnung der Felsenreitschule. Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Freunde der Salzburger Festspiele wurde in einem „Bernhard-Paumgartner-Gedenkkonzert“ dem Festspielpräsidenten, Festspielredner 1967 und Gründer der Freunde der Salzburger Festspiele gedacht. Es spielte die Camerata Salzburg unter der Leitung von Leopold Hager.
Dieses Konzert diente auch als akustischer Abschlusstest.

Vier Tage später, am 13. Juni, dirigierte Riccardo Muti sein Orchestra Giovanile Luigi Cherubini im fulminanten Abschlusskonzert der Salzburger Pfingstfestspiele 2011. Auf dem Programm stand Cherubinis Requiem in c-Moll, womit der Maestro seine fünfjährige Reise durch die oftmals unerforschten akustischen Landschaften der Neapolitanischen Schule beendete.

In diesem Festspielsommer ist Peter Stein an die Stätte seines Triumphs zurückkehrt, die er mit den Römerdramen als Regisseur und Schauspielleiter eroberte, und für die Inszenierung von Verdis Macbeth konnten sich Regisseur Peter Stein und Maestro Riccardo Muti über eine Reihe weiterer Neuerungen freuen:

  • Die neue Dachkonstruktion mit zwei fixen Randträgern und drei Elementen, gelagert auf fünf Teleskopträgern: Das leicht geneigte, aus drei mobilen Segmentflächen bestehende Pultdach ist auf fünf Teleskoparmen innerhalb von sechs Minuten ein- und ausfahrbar. Hängepunkte auf Teleskopträgern für Bühnentechnik (Kettenzüge), verbesserter Schall- und Wärmeschutz und zwei Beleuchterbrücken optimieren das Bühnengeschehen.
  • Neue Sicherheitstechnik inkl. Elektroinstallation, Bühnenlicht, Effektbeleuchtung und Effektbeschallung.
  • Das ausgebaute 3. Obergeschoß und der Rohbau des neu gewonnenen 4. Obergeschoßes unter dem Dach der Felsenreitschule – dies ermöglicht letztmalig Raum im Festspielbezirk zu erschließen.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung – jeder Euro zählt:

Konto: Bankhaus Carl Spängler & Co
Kontonummer 1000062022
IBAN: AT 83 1953 0001 0006 2022
BIC: SPAEAT2S

Oder machen Sie Ihr Engagement sichtbar über „Mein Salzburger Festspielsitz“