anmelden | registrieren
EN  |  DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Spiritueller Prolog mit wissenschaftlichem Diskurs

17 JUL 2017

by FESTSPIELKIEBITZ  11:07 h;
veröffentlicht in: Konzert, Allgemein

SalzburgKulisse © SF / Andreas Kolarik
„Dass die musikalische Ouverture spirituelle mit wissenschaftlichen Diskussionen alljährlich vertieft und bereichert werden kann, verdanken wir dem großen Mäzen Herbert Batliner“, erklärt Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler. Das Herber-Batliner-Europainstitut wird auch dieses Jahr wieder in Kooperation mit den Salzburger Festspielen eine ausführliche wissenschaftliche Diskussion veranstalten.

Die Ouverture spirituelle 2017 steht unter dem Begriff Transfiguration. Das Konzertprogramm begleitend, werden bei den Disputationes Fragen aufgegriffen, die sich mit dem interkulturellen und interreligiösen Dialog auseinandersetzen. Wurde in den vergangenen Jahren jeweils der Fokus auf eine bestimmte Religion mit all ihren künstlerischen und spirituellen Facetten gerichtet, begeben sich die Disputationes dieses Jahr auf die Suche nach Antworten auf die großen Fragen der Menschheit: nach dem „Woher?“ und „Wohin?“ und nach dem Sinn des menschlichen Daseins und seiner Verwandlung. Als Referenten werden in bewährter Weise Vertreter verschiedener Religionen sowie Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft eingeladen, die sich diesen Fragen stellen und ihre Bedeutung in den eigenen künstlerischen oder wissenschaftlichen Lebensbereichen erörtern.

Auftakt und Gesprächsrunden in der SalzburgKulisse bereits ausgebucht

Bei der Auftaktveranstaltung liest Burgschauspieler Franz Morak Texte aus der Weltliteratur zum Zyklus des Werdens und Vergehens, als musikalische Umrahmung interpretiert Solo-Oboist Adrian Buzac Benjamin Brittens „Six Metamorphoses after Ovid“. Die vier Podiumsdiskussionen in der SalzburgKulisse stehen unter den Schlagworten „Glauben“, „Staunen“, „Denken“ und „Hoffen“. Unter den hochkarätigen Referenten diskutieren etwa der Quantenphysiker Anton Zeilinger mit dem Astrophysiker Franz Kerschbaum über Erkenntnis in Wissenschaft und Glauben. Der Mathematiker Rudolf Taschner stellt dem evangelischen Bischof Michael Bünker die Frage: Woran glauben?, und Konrad Paul Liessmann macht sich gemeinsam mit der Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz Gedanken zur Endlichkeit. Nicht nur die Darstellung von Gott in der Gegenwartsliteratur, auf der Bühne und im Museum wird weiters das Publikum zum Staunen bringen.

Disputationes im Rahmen der Ouverture spirituelle

Die Disputationes im Rahmen der Ouverture spirituelle haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 2012 zu einem fixen Bestandteil der Salzburger Festspielsaison entwickelt. Während der letzten fünf Jahre sprachen bereits über sechzig hochkarätige Vertreter der großen Weltreligionen und Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft über die Wirkung von Kultur und Religion auf den Menschen; über spirituelle Momente in der Kunst; über Gemeinsames und Trennendes in Musik und Mystik verschiedener Glaubensrichtungen. Die Sammelbände der Vorträge erscheinen jährlich beim Studienverlag und sind im Buchhandel und Festspielshop erhältlich.

Das vollständige Programm zum Download finden Sie hier.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN