anmelden | registrieren
EN  |  DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Fest zur Festspieleröffnung 2017

27 JUN 2017

by FESTSPIELKIEBITZ  12:10 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Foto © Luigi Caputo
32 Spielorte – 79 Programmpunkte – 13.800 Zählkarten

„Wenn Sie Festspielkünstlerinnen und -künstler bei der Autogrammstunde treffen, sich Salzburger Ensembles in ihrer Vielseitigkeit präsentieren und die ganze Stadt zum Flanieren von einem Programmpunkt zum nächsten einlädt: dann ist wieder Fest zur Festspieleröffnung! Kommen Sie und lassen Sie uns gemeinsam feiern“, sagt Organisatorin Renate Bienert.

Musik, Schauspiel, Lesungen, Ausstellungen und Tanz an jeder Ecke – einen ganzen Tag lang sollen Salzburger und Festspielbesucher beim Fest zur Festspieleröffnung auf den Festspielsommer eingestimmt werden. Am 22. Juli, einen Tag nach der Premiere des neuen Jedermann, findet das Fest in diesem Jahr statt.

Wer etwa der neuen Buhlschaft Stefanie Reinsperger oder Mammon-Darsteller Christoph Franken die Hand schütteln möchte, ist bei der Autogrammstunde um 15 Uhr im Großen Festspielhaus richtig. Auch Opernstars wie Marianne Crebassa und Sir Willard White haben ihr Kommen zugesagt, um Klassikfreunden eine persönliche Widmung zu ermöglichen.  

Eine Erfrischung gibt es von 14:30 bis 19:00 Uhr am Alten Markt: Dort werden sich Bühnenstars aus dem diesjährigen Schauspielprogramm als Eisverkäufer versuchen und für einen guten Zweck Klassiker wie Vanille- oder Schokolade- aber auch ein spezielles Jedermann-Eis verkaufen. Der Erlös geht an den Vinzibus Salzburg.

Auch musikalisch bietet das Fest zur Festspieleröffnung besondere Möglichkeiten: So können Besucherinnen und Besucher den vielfach preisgekrönten Pianisten Igor Levit, der im Festspielprogramm 2017 mit zwei Soloabenden und einem Kammermusikkonzert vertreten ist, ab 18:00 Uhr in der Universitätsaula hören. Er wird eine Einführung zu Frederic Rzewskis Werk The People United Will Never Be Defeated! geben und wird Ausschnitte aus seinem Solistenkonzert am 12. August präsentieren.

Einen berührenden Einblick in eine Meisterklasse von Christa Ludwig bekommen Gäste um 15:00 Uhr in der Universitätsaula. Die Kammersängerin gibt ihr Wissen an die Teilnehmer des Young Singers Project 2017 weiter. 

Egal, wo in der Welt Teodor Currentzis im Moment auftritt, Kritiker und Publikum überschlagen sich mit Lob. Sein 2011 gegründeter musicAeterna Choir gibt um 20:00 Uhr in der Kollegienkirche einen Vorgeschmack auf das Konzert bei den Festspielen am 23. Juli. Als Beitrag zum Fest zur Festspieleröffnung singt der Chor Werke von Henry Purcell.

Mit ihrem Balkan-Groove haben sich Fanfare Ciocârlia in der Welt einen Namen als mitreißende Live-Band gemacht. Das 12-köpfige Blasorchester hat in seiner 20-jährigen Bandgeschichte bereits über 2500 Konzerte gespielt und auch zahlreiche Auszeichnungen bekommen. Von 19:30 Uhr an spielen die Gypsies auf dem Domplatz – bei Schlechtwetter um 21:00 Uhr im republic.

Eine ganz besondere Gelegenheit gibt es um 15:00 Uhr in der Stiftung Mozarteum. Dort kann man der Generalprobe von Mirga Gražinytė-Tyla beiwohnen, die mit dem Mozarteumorchester Salzburg für ihr Konzert am 23. Juli probt. Zu hören sind Werke von Bruckner, Mozart und Schubert. Mirga Gražinytė-Tyla, die Gewinnerin des Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2012, wird international als eine der vielversprechendsten weiblichen Stars bezeichnet.

Einen Einblick in den vielseitigen Choralltag gibt der Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor unter der Leitung von Wolfgang Götz. Von 11:00 Uhr an sind die Choristen im republic zu erleben und geben ein Programm mit Ausschnitten aus Opern- und Konzertproduktionen der vergangenen und der kommenden Spielzeit am Landestheater und bei den Salzburger Festspielen.

Seit Jahren nimmt Peter Lohmeyer als Tod im Jedermann das Publikum gefangen. Für das Fest zur Festspieleröffnung zeigt er sich von 14:30 Uhr an im republic von einer anderen Seite: Er liest aus Nikolai Gogols Komödie Der Revisor. Unterstützung bekommt er dabei vom Salzburg Classical Quintet, das die Lesung mit Stücken von Schnittke, Bizet oder Schostakowitsch unterlegt.

Hanno Koffler wird ebenfalls am Domplatz zu sehen sein und die Rolle des Teufels und des Guten Gesell geben. Auch er wird für das Fest eine Lesung geben und ist von 17:00 Uhr an in der Edmundsburg im Europasaal zu sehen. Er liest aus dem vielfach preisgekrönten Roman Tschick.

Ein weiteres Ensemblemitglied aus dem Jedermann wird sich beim Fest zur Festspieleröffnung zeigen: Fritz Egger verwandelt sich um 15:00 Uhr in den Kavernen 1595 (Gstättengasse 27-29) in Herrn Karl, der Kultfigur aus 1961 von Helmut Qualtinger und Carl Merz. Für den Monolog arbeitet Fritz Egger mit Regisseur Michael Gampe zusammen – Ein Gastspiel der neuebuehnevillach.

Max Simonischek, der in diesem Festspielsommer als Stanley in Harald Pinters Die Geburtstagsfeier zu sehen sein wird, zeigt sich für das Fest zur Festspieleröffnung um 17:45 Uhr in einem selbst entwickelten Solostück im republic auf der Bühne. Er verarbeitet darin die nur unvollständig überlieferte Erzählung Der Bau von Kafka.

Für ein weltoffenes Europa ohne Grenzen setzte sich Stefan Zweig ein – Schauspieler Markus John, der bei den Festspielen in Hauptmanns Rose Bernd zu sehen sein wird, liest von 14:00 Uhr an in der Edmundsburg im Europasaal aus Stefan Zweigs Für ein vereinigtes Europa.

Abgerundet wird das Festprogramm mit dem Salzburger Fackeltanz, bei dem etwa 100 Paare der verschiedenen Brauchtumsgruppen aus Salzburg und dem Umland 13 Figuren zeichnen. Dabei erhellen sie mit ihren Fackeln das Dunkel der Nacht auf dem Residenzplatz.

Zahlreiche weitere Führungen, Künstlergespräche und Konzerte runden das Programm ab. Das vollständige Programm zum Fest zur Festspieleröffnung finden Sie im Folder. Für die Programmierung und Organisation ist Renate Bienert von re*creation verantwortlich. 

Das Programm zum Download

Ausgabe der Zählkarten

Die Ausgabe der Zählkarten erfolgt ab Samstag, 8. Juli 2017, 9:30 Uhr an der Tageskasse der Salzburger Festspiele (im SHOP · KARTEN/TICKETS, Hofstallgasse 1 – Öffnungszeiten:  Montag bis Samstag, 9:30 Uhr – 17:00 Uhr). Pro Person werden maximal vier Karten pro Vorstellung ausgegeben.


Festspielkarte = Busticket

Kostenlos, bequem und umweltfreundlich zu den Salzburger Festspielen - Der Verein der "Freunde der Salzburger Festspiele" fördert auch in diesem Jahr die umweltfreundliche und kostenlose Mobilität der Festspielgäste zu und von den Aufführungen. Lassen Sie Ihr Auto stehen und nutzen Sie Ihre Festspielkarten als Gratisticket für den öffentlichen Verkehr. Die Tickets gelten in der Stadt Salzburg für O-Bus, Bus und S-Bahn im Salzburger Verkehrsverbund. Die Gültigkeit tritt jeweils drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn in Kraft und endet mit Betriebsschluss.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN