anmelden | registrieren
EN  |  DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Loblied auf die Versöhnung

20 JÄN 2017

by FESTSPIELKIEBITZ  12:08 h;
veröffentlicht in: Oper

Peter Sellars (Foto: Ruth Walz)
Nach seinen umjubelten Inszenierungen von Saint François d’Assise (1992 und 1998) und L’amour de loin (2000) kehrt der ausgewiesene Mozartspezialist Peter Sellars als Regisseur zu den Salzburger Festspielen zurück und widmet sich Mozarts Versöhnungsoper La clemenza di Tito
Mozart wurde 1789 beauftragt, die Oper anlässlich der Krönung Leopolds II. zu schreiben. Das Werk ist als großes Vermächtnis des Genius Loci zu sehen, denn es reicht weit über den historischen Zusammenhang hinaus und will uns eine Vision des friedvollen Zusammenlebens geben. 
Peter Sellars und der Dirigent Teodor Currentzis schreiben die Geschichte über die Güte und Milde des römischen Herrschers Titus für ihre Salzburger Produktion fort, arbeiten sie abermals um und erweitern die „vera opera“ auch im Sinne Mozarts perspektivisch. „Wie können wir in einer Zeit des Konflikts zusammenleben?“, fragt der Regisseur. „Wie ist es möglich, in einer Zeit, die voller Zorn ist, eine heilende Geste anzubieten?“ Mozarts letzte Oper ist ein großes Werk über Wahrheit und Versöhnung, wie Peter Sellars erläutert.

La clemenza di Tito hat am 27. Juli 2017 in der Felsenreitschule Premiere.
Weitere Termine und Besetzung hier.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN