EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Artur Ruciński singt Conte di Luna anstelle von Plácido Domingo in den weiteren Vorstellungen von „Il trovatore“

17 AUG 2014

by FESTSPIELKIEBITZ  16:07 h;
veröffentlicht in: Oper, Allgemein

Plácido Domingo
Wegen einer akuten Infektion der Blase und der Atemwege mit sehr hohem Fieber, muss Plácido Domingo leider die Vorstellungen von Il trovatore am 18., 21. und 24. August 2014 absagen. An seiner Stelle wird Artur Ruciński den Conte di Luna singen.

Artur Ruciński studierte Gesang an der Warschauer Musikakademie. Seit seinem Debüt 2002 am Nationaltheater Warschau, gastiert er regelmäßig in Berlin, Wien, Bregenz, Krakau und Tokio. Zu seinem Repertoire gehören Ford (Falstaff), Sharpless (Madama Butterfly), Lescaut (Manon Lescaut), Silvio (I Pagliacci), Guglielmo (Così fan tutte), Papageno (Die Zauberflöte) und Graf Almaviva (Le Nozze di Figaro). An der Berliner Staatsoper übernahm er an der Seite von Rolando Villazón die Titelpartie in Eugen Onegin unter Daniel Barenboim. In Harry Kupfers Produktion von Les Contes d’Hoffmann am Nationaltheater Warschau war Artur Ruciński in einer Baritonversion der Partie Niklausse/La Muse zu erleben ebenso wie als Valentin in Robert Wilsons Neuproduktion des Faust. Für das polnische Radio und Fernsehen sang er anlässlich des Warschauer Herbst Festivals in der Uraufführung von Balakauskas’ Oper La Lointaine. Auch als Konzertsänger ist der Bariton sehr gefragt, beispielsweise übernahm er Partien in Händels Messias sowie Beethovens 9. Symphonie in Paris und war im bulgarischen Fernsehen in Faurés Requiem zu erleben. Im April 2010 wirkte der Bariton im Wiener Musikverein in Carmina Burana und im Mai bei der Eröffnungsgala der Wiener Festwochen mit, die live in mehr als 25 Länder übertragen wurde. Außerdem wirkte der Sänger an Aufzeichnungen mit, zum Beispiel als Ford in Falstaff, und veröffentlichte das Solo Album „Songs and Arias“. Artur Ruciński wurde für seine Leistungen mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN