EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Unerwartete Rückkehr

17 AUG 2010

by FESTSPIELKIEBITZ  12:24 h;
veröffentlicht in: Konzert, Allgemein

Arcadi Volodos
Foto: Sony Classical

Krystian Zimerman ist erkrankt und muss sein Solistenkonzert am kommenden Mittwochabend absagen. Er bedauert es sehr, nicht für sein Salzburger Publikum spielen zu können, zumal er dieses Konzert als Krönung seiner Klavierabendserie im Chopin-Jahr gesehen hätte. Arcadi Volodos hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, kurzfristig einzuspringen.

2009 hat er das Publikum mit seinem Liszt-Abend im Mozarteum begeistert, heuer kehrt er unerwartet nach Salzburg zurück: Arcadi Volodos, begnadeter Meisterpianist aus St. Petersburg, springt kurzfristig für Krystian Zimerman ein.
Klavierspielen ist für Arcadi Volodos ein völlig natürlicher Vorgang, technische Schwierigkeiten scheint er nicht zu kennen. Ob die poetische Welt eines Chopin oder Schumann, die beinahe jenseitige Sphäre von Schubert oder die eruptive Gewalt der Dante-Sonate von Liszt: Für jeden Stil bringt Volodos den richtigen Ton mit, wechselt von einem Moment zum nächsten vom zart-singenden Pianissimo in einen furiosen Oktavendonner. Dabei hat er sich ganz ohne Wettbewerbs-Stress in die erste Reihe der Weltklassepianisten gespielt, tritt in den großen Konzertsälen von New York bis Wien oder Salzburg auf, wobei jeder seiner Auftritte den Nimbus des Außergewöhnlichen genießt. Bei den Salzburger Festspielen debütierte er im Jahr 2002. Bei seinem Klavierabend am Mittwoch (18. August) im Großen Festspielhaus wird Arcadi Volodos im ersten Konzertteil mit Werken von Federico Mompou und Isaac Albéniz spanisches Flair zaubern. Nach der Pause stehen Robert Schumanns große Humoreske und der Faschingsschwank aus Wien auf dem Programm.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN