EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Fest zur Festspieleröffnung 2014 • Bühne frei für Musik, Theater, Literatur und Tanz!

14 JUL 2014

by FESTSPIELKIEBITZ  17:50 h;
veröffentlicht in: Allgemein

„Mit vielen Veranstaltungen bei freiem Eintritt wollen die Festspiele die Salzburger und ihre Gäste auf einen veranstaltungsreichen Sommer einstimmen. Vom Fest zur Festspieleröffnung über die Siemens Festspielnächte bis zum Blasmusikkonzert der Wiener Philharmoniker gibt es hunderte Möglichkeiten Festspielluft zum Nulltarif zu schnuppern“, freut sich Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler.

Freitag, 18. Juli 2014 | ab 16.50 Uhr

Auch heuer erwartet unsere Gäste am ersten Tag eine Fülle an Brauchtums- und Traditionsveranstaltungen. „Feuer frei“ heißt es um 16.50 Uhr auf der Festung Hohensalzburg mit einem weithin hörbaren Begrüßungssalut der Brauchtumsschützen. Eines der Highlights des ersten Abends ist die Autogrammstunde unserer Festspielkünstler (17.00 Uhr, Faistauer Foyer) sowie das Orgelkonzert von Studierenden der Internationalen Sommerakademie Mozarteum im Großen Saal des Mozarteum (19.30 Uhr). Schon am Freitag ist das Salzburger Straßentheater mit dem Stück „Wie man Hasen jagt“ anzutreffen (19.00 Uhr, Waagplatz). Mit der Stadtmusik Salzburg, dem historischen Bindertanz, dem Salzburger Turmblasen und der Salzburger Bürgergarde als Vorprogramm zum beliebten Salzburger Fackeltanz ist für ein reiches Programm gesorgt.


Samstag, 19. Juli 2014 | ab 10.00 Uhr

Festspielkünstler und -verbindungen
Das Ensemble 013, das Bühnenorchester des Jedermann hat schon letztes Jahr beim Fest zur Festspieleröffnung mit seiner eigenwilligen Besetzung von Blechbläsern über Harfe bis Banjo verzaubert. Heuer wird es am Fest die kürzlich eingespielte CD Jedermann mit sämtlichen  Musikstücken der Inszenierung präsentieren (14.00 Uhr, Hof Wolf Dietrichsruh).
Der Schauspieler Philipp Hochmair – letztes Jahr zu Gast im Rahmen des Young Directors Project – hat sich mit dem musikalischen Duo Die Elektrohand Gottes Verstärkung geholt und wird seine weiterentwickelte Neuinterpretation des Stückes Jedermann – Reloaded, eine ekstatische Reise ins Jenseits zum Besten geben (22.30 Uhr, republic).
Mozarts Don Giovanni – im heurigen Festspielsommer von Sven-Eric Bechtolf neuinszeniert – steht in zwei Programmen einer der führenden deutschen Gitarristinnen, Heike Matthiesen, im Zentrum. Sevilla entführt unsere Gäste musikalisch in die Heimatstadt Don Giovannis, die auch ein Zentrum der Gitarrengeschichte ist. „Mozart in gitarristischem Gewande“ wird im zweiten Programmpunkt Don Giovanni zu hören sein (16.00 und 18.00 Uhr, Kuenburgsaal, Sigmund-Haffner-Gasse 16).
Der Auftritt der Nachwuchstalente des Young Singers Project wurde letztes Jahr so begeistert aufgenommen, dass die Fortsetzung im Rahmen des Festes zur Festspieleröffnung nur folgerichtig ist: Hier präsentieren sie sich mit den schönsten Melodien aus Oper und Operette (17.30 und 19.30 Uhr, Universitätsaula). Im Festspielprogramm gestalten sie La Cenerentola für Kinder und Die Entführung aus dem Serail für Kinder und wirken im Rosenkavalier, in Fierrabras, Il trovatore und Mozarts Spatzenmesse mit.
Franz Schubert hat unter anderem mit der Oper Fierrabras, der Großen Schubertiade mit Oliver Widmer & Freunden und mit dem Liederabend von Anja Harteros einen prominenten Platz im Festspielprogramm. Anlass genug, seine „Winterreise“ dem Salzburger Publikum einmal ganz anders vorzustellen: Lia Pale interpretiert mit Mastermind mathias rüegg diesen Liederzyklus in Gone too far ganz neu und modern – jazzig und optimistisch gibt sich diese Neuinterpretation. (17.30 Uhr, republic).
Fast schon traditionell tritt auch das Salzburger Landesblasorchester beim Fest auf. Dabei wird ein spannendes Programm unter Dirigent Alex Schillings rund um den Jahresjubilar Richard Strauss – ergänzt durch Werke von Respighi, Brossé, Smetana und Dvořák – zu hören sein. (16.00 Uhr, Mozarteum).
„Das Gesamtkunstwerk Faltenradio“ des Soloklarinettisten der Wiener Philharmoniker Matthias Schorn muss man live erlebt haben – beim Fest haben unsere Gäste die Möglichkeit das Programm Zoo – eine Gratwanderung zwischen Ironie und Musikantentum, zwischen Klassik und Clownerie – zu erleben (20.00 Uhr, Mozarteum).
Auch Studierende der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, die bei den Festspielproduktionen Don Giovanni, Der Rosenkavalier, Il trovatore und Fierrabras die Bühnenmusik gestalten, zeigen ihr kammermusikalisches Können (20.30 Uhr, Kuenburgsaal, Sigmund-Haffner-Gassse 16).
Salzburgs Kirchen werden auch beim Fest als Anklang zur Ouverture spirituelle Orte klingender Darbietungen sein: in St. Peter sind Orgelimprovisationen sowie Mozarts Krönungsmesse durch die Stiftsmusik St. Peter zu hören (14.00 und 16.00 Uhr, Stiftskirche von St. Peter). In der Kollegienkirche bringt Musica antiqua Musik der Salzburger Hofkapelle zum Erklingen (11.00 Uhr).
Dem Schwerpunkt Islam der Ouverture sprituelle widmet sich auch der Programmpunkt DERWISCH erzählt, der eine phantasievolle Reise durch den Orient verspricht (15.00 Uhr, republic).

Natürlich ist auch für junges Publikum sowie im Bereich Theatrales und Literarisches eine Vielzahl angeboten und auch weitere Programmpunkte präsentieren sowohl drinnen wie auch draußen – wie zum Beispiel mit einem Auftritt von Avi Avital – sehr Hörenswertes! Erfahren Sie mehr im Programmheft – viel Vergnügen beim Schmökern!

Ausgabe der Zählkarten
Neu ist heuer der Beginn der Kartenausgabe: Um auch allen Berufstätigen die Chance zu geben, ihre Wunschkarten zu erhalten, werden die Karten ab Samstag, 5. Juli 2014, 9.30 Uhr ausgegeben. Der SHOP • KARTEN/TICKETS der Salzburger Festspiele, Hofstallgasse 1 ist von Mo–Sa 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Pro Person werden je Veranstaltung zwei Karten ausgegeben; die kostenlosen Karten werden nur für die im Folder gekennzeichneten Vorstellungen benötigt.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN