EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Nestroy-Preisträger Georg Schmiedleitner inszeniert „Die letzten Tage der Menschheit“

2 APR 2014

by FESTSPIELKIEBITZ  15:31 h;
veröffentlicht in: Schauspiel

Georg Schmiedleitner (Foto: Marion Bührle)
Das Burgtheater Wien und die Salzburger Festspiele werden wie geplant Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus koproduzieren. Nachdem Matthias Hartmann wie bereits berichtet vom Burgtheater von seiner Regieverpflichtung entbunden wurde, konnte für die Umsetzung von Karl Kraus‘ epochalem Werk mit Georg Schmiedleitner ein Regisseur gefunden werden, der sich mit politisch-österreichischem Theater einen Namen gemacht hat.
Der Österreicher Georg Schmiedleitner wurde als Mitbegründer und Leiter des Linzer Theater Phönix bekannt. Am Burgtheater inszenierte er erstmals 2001 Nestroys Der Zerrissene mit Karlheinz Hackl und Birgit Minichmayr. Als freier Schauspiel- und Opernregisseur arbeitet er im gesamten deutschsprachigen Theaterraum, u.a. an den Schauspielhäusern Graz und Hamburg, am Staatstheater Nürnberg, Nationaltheater Mannheim, am Wiener Volkstheater und am Theater in der Josefstadt.
Für politisch und spezifisch österreichisches Theater steht sein Name auch als künstlerischer Leiter des Theaters Hausruck, einer Theaterinitiative, die regionale zeitgeschichtliche und aktuelle gesellschaftspolitische Themen aufarbeitet. 2005 erhielt er den Nestroy-Preis für seine Regie von Hunt oder Der totale Februar von Franzobel.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Georg Schmiedleitner und danken ihm, dass er so kurzfristig bereit war, die Regie zu übernehmen.
In Salzburg findet die Premiere am 29. Juli 2014 statt, in Wien im Burgtheater Anfang September.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN