EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

„The Forbidden Zone“ • Clara Immerwahr steht nun im Zentrum der Inszenierung

30 JÄN 2014

by FESTSPIELKIEBITZ  14:14 h;
veröffentlicht in: Schauspiel

Death Star (Detail) (Copryright: Roberto Longo)
Die englische Regisseurin Katie Mitchell wird für die Salzburger Festspiele im Rahmen unserer Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg das Projekt The Forbidden Zone für die Bühne der Perner-Insel Hallein erarbeiten. Ursprünglich hatten Katie Mitchell und ihr Autor Duncan Macmillan für dieses Vorhaben ihr Hauptaugenmerk auf Mary Bordens gleichnamiges, autobiographisches Werk gelegt. Mary Borden, eine reiche amerikanische Erbin, hatte während des Krieges ein Feldlazarett an der Westfront finanziert und geleitet und erweist sich in ihrem Buch als bedeutende Autorin, der es eindringlich gelingt, das Leiden der verwundeten Soldaten und ihrer oft ohnmächtigen Helfer zu schildern.
Im Zuge der Recherchen und der Vorbereitung von Katie Mitchell und Duncan Macmillan, hat sich aber, wie es bei einem so lange im Voraus entstehenden Projekt wünschenswert und nicht unüblich ist, ihr Interesse an den Geschehnissen des Weltkrieges erweitert. Mary Borden wird dadurch nicht mehr so deutlich wie ursprünglich angenommen das Bühnengeschehen bestimmen. Stattdessen haben sich Katie Mitchell und Duncan Macmillan entschieden, die Geschichte einer anderen bemerkenswerten Frau dieser Zeit ins Zentrum ihrer Arbeit zu stellen: Clara Immerwahr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN