EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Preisverleihung des Montblanc Young Directors Award 2012

21 AUG 2012

by FESTSPIELKIEBITZ  12:35 h;
veröffentlicht in: Schauspiel

Gisèle Vienne (Foto: Patric Chiha)
Bereits zum elften Mal fand dieses Jahr im Rahmen der Salzburger Festspiele 2012 das MONTBLANC YOUNG DIRECTORS PROJECT statt.

Die internationale Kulturmarke Montblanc unterstützte auch heuer wieder das gesamte Theaterprojekt. Durch den Verkauf der Salzburger Sonderedition „Hommage à Max Reinhardt“ floss nochmals zusätzliches Sponsorengeld und ermöglichte 2012 eine fünfte Inszenierung, das Gastspiel Hamlet Cantabile der südkoreanischen Performance Gruppe TUIDA.

Sven-Eric Bechtolf, Leiter des Schauspiels, hatte für den diesjährigen Wettbewerb drei junge Regisseurinnen aus Südafrika, Österreich und Frankreich gewählt. Nominiert waren:

Die südafrikanische Regisseurin Zinzi Mhlongo mit ihrem Ensemble Tick Tock Productions für die Uraufführung von Trapped, ein Auftragswerk der Salzburger Festspiele: In zehn verschiedenen Sequenzen erzählt Trapped die verzweifelte Suche nach Freiheit von Menschen, die alle auf ihre Weise in der – selbstgemachten – Falle sitzen. Figuren wie Die Diva, Die Frau, Tata, Mr. Personality, die Soldaten, Die Zwillinge schildern die Geschichten dieser „Gefangenen“ und von ihren vergeblichen Ausbruchsversuchen.

Die österreichische Compagnie Theater Montagnes Russes um die Regisseurin Cornelia Rainer mit der Uraufführung von Jakob Michael Reinhold Lenz, ein Auftragswerk der Salzburger Festspiele. Der verzweifelte Sturm und Drang Dichter suchte zwanzig Tage lang Zuflucht bei der Pfarrersfamilie Oberlin im elsässischen Steintal. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, in der nicht klar wird wer es schwerer hat, die starre Gesellschaft mit dem Außenseiter oder umgekehrt.

Die französische Choreografin Gisèle Vienne, mit zwei Produktionen:

Im Zentrum von Éternelle Idole steht eine junge Schlittschuhläuferin, deren fragile Schönheit und Unschuld zugleich den Geist einer ermordeten Lolita zu evozieren scheint, und ihr Trainer. Die junge Regisseurin untersucht in diesem Stück die Spannung zwischen der Verwundbarkeit der Athletin und der Disziplin, der sie unterworfen wird oder der sie sich selbst unterwirft. Die Aufführungen fanden in der Eishalle Volksgarten statt.

This is how you will disappear ist vielleicht eine Auseinandersetzung mit der Natur, der eigenen und der realen. Archaische Bilder und von rätselhaften Motiven getriebene Protagonisten sind zu sehen. Gisèle Viennes Produktionen scheinen von Tod, Sex und Gewalt besessen zu sein und erschaffen einen verstörenden Kosmos zwischen Traum und Wirklichkeit.

Die Jury bestehend aus Dr. Helga Rabl-Stadler (Präsidentin der Salzburger Festspiele), Thaddaeus Ropac (Galerie Ropac), August Diehl (Schauspieler), Händl Klaus (Autor) und Peter Kümmel (Kulturkritiker) vergibt den MONTBLANC YOUNG DIRECTORS AWARD 2012 für die beste Regieleistung an Gisèle Vienne.

Jurybegründung:

Gisèle Vienne beschwört in ihren Stücken Eternelle Idole und mehr noch in This is how you will disappear keine Zeit, die es schon einmal gegeben hat, und auch keine, die es jemals geben wird. Diese Regisseurin ist in ihrer eigenen Welt unterwegs, die sehr deutlich eine Nachwelt ist: Verdammte, Verbannte, Untote aus unserer Populärkultur ziehen dort ihre Spur, Kontaktaufnahme ist unmöglich, denn die Sprache ist an ihr Ende gekommen. In Viennes Theater wird der Mensch von den Räumen verschlungen, die er zu beherrschen glaubte. Aber die Art, wie er kämpft und am Ende doch verschwindet, hat eine große Schönheit. Diese Schönheit hat die Jury bewogen, den diesjährigen Montblanc Young Directors Award an sie zu vergeben.

Der MONTBLANC YOUNG DIRECTORS AWARD ist mit einem Preisgeld in Höhe von

€ 10.000,-- sowie dem exklusiv für diesen Anlass entworfenen Montblanc Max Reinhardt Pen dotiert.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN