EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Weltpremiere der Grafik „Optische Partitur Mozart“

2 AUG 2012

by FESTSPIELKIEBITZ  13:50 h;
veröffentlicht in: Allgemein

Günther Uecker – Optische Partitur Mozart
Wir alle kennen Notenblätter, erinnern uns, wie sich darauf die verschiedenen Symbole mit ihren ovalen Köpfen und den mal befahnten, mal unbefahnten, nur zwei Richtungen (nach oben und nach unten) wissenden Stegen zwischen fünf parallelen Linien organisieren. Eine Partitur stellt in diesem Zusammenhang noch einmal etwas Besonderes dar, weil sie sämtliche Einzelstimmen einer Komposition untereinander aufzeigt.
Das Blatt „Optische Partitur Mozart“ von Günther Uecker vereint in sich zwei für das grafische Œuvre des Künstlers wichtige Techniken, den Prägedruck und die Lithografie. Deutlich sind die erhabenen Porträts der Nagelköpfe zu erkennen, die sich in rhythmisierten Reihen sanft aus dem Papier herausheben. Darüber liegen nicht minder unverkennbar „geschriebene” Lineaturen aus schwarzer Tusche.
Einmal mehr zeigt Uecker: Ihrem Wesen nach ist die Kunst ein beharrliches, fortwährendes Ringen um das Immergleiche, scheinbar Altbekannte und Oftgesehene; und sie ist ein komplexes, höchst variables System aus Zeichen und Materien, ein Spiel mit essentiellen Bildfakturen wie Raum, Linie, Fläche, Punkt und Farbe, welches sich zwar wiederholt und doch stets neu zusammengesetzt auftritt.
Der frühere Direktor der Nationalgalerie in Berlin, Dieter Honisch, nannte Uecker einst einen „Ideenverwirklicher“. Hin und wieder muss man sich seiner (verschiedenen) Ideen aber auch vergewissern. Die Grafik „Optische Partitur Mozart“ ist so eine meisterhafte „Vergewisserung“ von Ideen, wie und woraus sich Kunst fügt.

Günther Uecker – Optische Partitur Mozart
Entstehungsjahr 2012
Prägedruck und Lithografie
Format (HxB): 68,5 x 90 cm
Auflage: 100 arabisch nummerierte und 30 römisch nummerierte Exemplare zzgl. e.a

Das Kunstwerk ist eine Leihgabe der Firma Geuer & Breckner – Galerie. Verlag. Ausstellungen. Wenn Sie Interesse haben, können Sie Grafiken des Kunstwerkes von Günther Uecker dort zu einem Nettoverkaufspreis von 3.500 € erwerben: Geuer & Breckner, Düsseldorf, Telefon 0049/211/54221310, info@geuerbreckner.de, www.geuerbreckner.de.

Ein Teil des Verkauferlöses kommt den Jugendprojekten der Salzburger Festspiele zugute.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN