EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Das Labyrinth, der zweyte Theil der Zauberflöte – Regisseurin Alexandra Liedtke gibt Einblicke

13 JUL 2012

by FESTSPIELKIEBITZ  10:39 h;
veröffentlicht in: Oper

Alexandra Liedtke (Foto: Reinhard Werner)
1798 wurde Das Labyrinth, der zweyte Theil der Zauberflöte in Wien uraufgeführt. Zum 200. Todestag von Emanuel Schikaneders zeigen die Salzburger Festspiele die heroisch-komische Oper im Residenzhof. Alexandra Liedtke führt Regie und äußert sich in einem „Presse“-Interview und einem Video zu den Vorbereitungen und ihren Vorstellungen zur Inszenierung, in der sich die Personen weiterentwickeln und die Geschichte der „ersten“ Zauberflöte zu Ende erzählt wird. Die Figuren sind nicht mehr die gleichen wie in der Zauberflöte, sie verändern sich, so findet etwa Papageno endlich heraus, woher er kommt. Die Figuren sind im Vergleich zur Zauberflöte menschlicher geworden.

Die Zauberflöte 2 ist ein sehr abenteuerliches Märchen, das teilweise aber auch unseren heutigen Fantasygeschichten ähnlich ist“, erzählt Liedtke. Man kann das ganze Stück als große Prüfung auffassen, da Treue und Tugend durch Verführung bedroht werden und sich Liebe gegen Macht, Gier und Rache behaupten muss.

Liedtke setzt auf die märchenhaften Kostüme, welche die Figuren in ihrer Inszenierung tragen werden. „Während die Bühne sehr reduziert ist, wird in den Kostümen das märchenhafte Ambiente zum Ausdruck kommen. Wir haben uns für eine Art stilisierte Tracht entschieden“. Mit Susanne Bisovsky und Elisabeth Binder-Neururer hat sich das perfekte Team für die Gestaltung der Kostüme gefunden. „Trachten sind zeitlos, überleben die verschiedenen Moden und haben ja auch viel mit Salzburg zu tun“, so Liedtke.

Den Residenzhof als Bühne zu nutzen, ist eine besondere Herausforderung für die Inszenierung. Das barocke Ambiente passt wunderbar zum Stück und durch die optischen Akzente der Kostüme wirkt das Bild noch voller. Eine besondere Atmosphäre bringt das natürliche Tageslicht, das man in keinster Weise kontrollieren kann. „Es ist eine besondere Herausforderung, eine eigene Bildsprache zu finden, wenn all das, was ein Theater auszeichnet – Drehbühnen, Fluggeschirre, Versenkungen, Seitenbühnen,– nicht zur Verfügung steht. Wir können ja nicht einmal verdunkeln.“

Erfahren Sie im folgenden Video mehr über die Hintergründe und Liedtkes Inszenierung der Oper Das Labyrinth, der zweyte Theil der Zauberflöte im Rahmen der Salzburger Festspiele.

*Die Zitate entstammen Interviews mit Alexandra Liedtke in Die Presse und Opernglas.


Hier bekommen Sie weitere Informationen und Tickets für die Oper Das Labyrinth im Residenzhof.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN