EN
DE

SALZBURGER FESTSPIELE BLOG

Ein Blick in die private Welt des Dichters Peter Handke

12 AUG 2011

by FESTSPIELKIEBITZ  14:32 h;
veröffentlicht in: Schauspiel, Allgemein

Foto: Lillian Birnbaum
Viele Male, zumeist an Sonntagen, besuchte die Fotografin Lillian Birnbaum den Dichter Peter Handke in seinem Haus bei Paris, um ihn aus diversen Anlässen zu portraitieren. Erst beiläufig, dann gezielt richtete sie dabei ihr Augenmerk auf die zerstreuten, doch nach einer geheimnisvollen Ordnung arrangierten Dinge im Haus und im Garten: Federn, Steine, Notizbücher, Nüsse, Postkarten, Pilze, Bleistifte, Münzen und vieles mehr. Es entstand die Idee, aus diesen kleinen Installationen eine andere Art von Portrait zu versuchen: ohne den Dichter, als sei er in den Dingen auf verborgene Weise anwesend. Peter Hamm, der Autor und Freund Handkes, steuert zu dieser einzigartigen Fotoserie eine Skizze des Hauses bei, das nicht im herkömmlichen Sinn „eingerichtet“, sondern eher „ausgerichtet“ ist: auf das Draußen, von wo der wandernde Dichter, mit Fundstücken beladen, immer wieder heimkehrt. Den Band beschließt eine Passage aus dem „Versuch über den geglückten Tag“, dem ersten Werk, das in dieser Umgebung entstand.

Zur Buchpräsentation am 13. August um 11:00 Uhr laden wir Sie herzlich in die Edmundsburg ein. Bitte melden Sie sich unter office@muerysalzmann.at an.

LOGIN | PASSWORT VERGESSEN