anmelden | registrieren
EN  |  DE

BIOGRAFIE

Sigrid Maria Schnückel

Sigrid Maria Schnückel, 1966 in Oelde (Nordrhein-Westfalen) geboren, studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Noch während des Studiums spielte sie an den Münchner Kammerspielen Klytämnestra in Tatjana Reeses Iphigenie-Collage. Ihr erstes Festengagement führte Sigrid Maria Schnückel 1993 ans Burgtheater Wien, wo sie u.a. mit Claus Peymann (Jelineks Raststätte oder Sie machens alle, UA 1994) und Hans Neuenfels (Grillparzers Das goldene Vlies, 1994) arbeitete. Es folgten Engagements beim Kunstfest Weimar (Goethes Urfaust, Regie: Manfred Karge), am Maxim Gorki Theater Berlin und von 1996 bis 1998 am Zimmertheater Tübingen (Kleists Amphitryon, Regie: Klaus Metzger; Harrowers Messer in Hennen, Regie: Edith Clever). 1997 gab sie ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen als Swartka in Peter Steins Inszenierung von Grillparzers Libussa auf der Perner-Insel. Weiters spielte Sigrid Maria Schnückel am Theater Ulm (Lessings Minna von Barnhelm, Regie: Michael Jurgons) und am Residenztheater München in der Tanztheaterproduktion Valse Triste (Choreografie: Johanna Richter). Mit dem Performer und Komponisten Tetsuo Furudate verbindet sie eine langjährige künstlerische Freundschaft; so war sie 2003 am Podewil Berlin als Marie in seinem Woyzeck-Projekt und in King Lear sowie am Theater Bielefeld in der Uraufführung Death Fragments – Büchner 23 years old zu erleben.

Neben ihrer Sprechertätigkeit für den ORF und Deutschlandradio stand sie regelmäßig für Film und Fernsehen vor der Kamera. 2008/09 bildete sie sich an der Fachhochschule Potsdam zur Kulturmanagerin weiter und realisiert seither zahlreiche Projekte als Produktionsmanagerin, Regisseurin und Theaterpädagogin in der freien Szene. Als Virgil war sie in der interdisziplinären Theateraufführung Dante, Tod und Teufel von Susanne Gösse in Nürnberg zu sehen und führte 2008 Regie bei Die Stärkere von August Strindberg (Schloss Stolpe/Kunstraum-1).

Sigrid Maria Schnückel managte 2012 für die Salzburger Festspiele die Produktionen Peer Gynt und La Tempête in der Regie von Irina Brook sowie Sue Buckmasters Mojo auf der Perner-Insel. In Sven-Eric Bechtolfs Inszenierung von King Arthur spielt sie seit Januar 2017 die Mathilda an der Staatsoper Berlin.

Stand: Mai 2017

Sigrid Maria Schnückel, © Sylke Gall

Sigrid Maria Schnückel, © Sylke Gall

BILDERGALERIE

Sigrid Maria Schnückel