EN
DE

BIOGRAFIE

Gerard Schneider*

Der österreichisch-australische Tenor Gerard Schneider studiert Gesang bei Yvonne Kenny im Rahmen des renommierten Opernlehrgangs an der Guildhall School of Music and Drama in London. Zu seinen jüngsten Engagements zählen Rollen wie Ferrando (Così fan tutte), Rodolfo (La bohème), Bardolfo (Falstaff), Don Riccardo (Ernani), Alfred (Die Fledermaus), Frederic (The Pirates of Penzance) und der Angeklagte (Trial by Jury) an der State Opera of South Australia, bei Co-Opera, an der West Australian Opera, der Clonter Opera und beim Royal Melbourne Philharmonic Orchestra sowie Don Basilio und Don Curzio (Le nozze di Figaro) in Wiesbaden und am Festspielhaus Bregenz.
Während seines Studiums an der Guildhall School sang er die Titelrolle in Debussys L’Enfant prodigue, Jacopo in Verdis I due Foscari, Ramon in Massenets La Navarraise sowie General Sir Philip Wingrave und den Erzähler in Brittens Owen Wingrave. In der Guildhall-Reihe „Opera Scenes“ stand er als Fenton (Falstaff), Captain Vere (Billy Budd), Massenets Werther, Mozarts Tito und als Nicolas Garrigan in Stephen McNeffs The Last King of Scotland auf der Bühne. Im Rahmen eines Studiensemesters am Salzburger Mozarteum sang er im März 2014 Tito in einer Produktion von La clemenza di Tito, mit der er im Juli auch in Fiesole zu Gast ist.
Zu Gerard Schneiders Auszeichnungen zählen der Phoebe Patrick Award, der Guildhall School of Music and Drama Prize, der David Harper Prize und der Australian Opera Auditions Committee Prize beim Australischen Gesangswettbewerb 2011. 2014 war er Finalist in der Royal Over-Seas League Singing Competition.
Als Mitglied des Young Singers Project ist er bei den Salzburger Festspielen 2014 als Ruiz in Il trovatore zu erleben. 

*Mitglied des Young Singers Project

Stand: Juni 2014

Gerard Schneider*, © Luigi Caputo

Gerard Schneider*, © Luigi Caputo

BILDERGALERIE

Gerard Schneider*