anmelden | registrieren
EN  |  DE

BIOGRAFIE

Roland Koch

Roland Koch, 1959 in Uezwil geboren, studierte ab 1979 an der Universität Zürich Psychologie und Ethnologie und besuchte von 1980 bis 1984 die Schauspielschule Zürich.

Eine intensive Zusammenarbeit verbindet ihn mit Andreas Kriegenburg. Am Schauspiel Hannover spielte er in dessen Inszenierungen von Horváths Kasimir und Karoline, Dea Lohers Fremdes Haus, Ibsens Ein Volksfeind, Shakespeares Der Sturm und Der Untertan nach Heinrich Mann. 1996 trat er jeweils unter Kriegenburgs Regie als Gleb in Heiner Müllers Zement an der Volksbühne Berlin auf und spielte am Bayerischen Staatsschauspiel die Titelrolle in Lohers Blaubart sowie Achill in Kleists Penthesilea. Seit 1999 gehört Roland Koch zum Ensemble des Burgtheaters und erarbeitete mit Kriegenburg Wedekinds Lulu (1999), Schillers Die Verschwörung des Fiesco zu Genua (2000) sowie Danton in Büchners Dantons Tod (2001). In der Saison 2016/17 war er in Pension Schöller (2016) von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby in Kriegenburgs Regie am Burgtheater zu erleben. Weitere Arbeitsbeziehungen pflegt er mit Mark Zurmühle (Titelrolle in Molières Tartuffe sowie Lessings Nathan der Weise in Hannover).

Bei den Salzburger Festspielen debütierte Roland Koch 2012 in Kleists Prinz Friedrich von Homburg unter der Regie von Andrea Breth. Bereits 2001 entstand mit ihr am Burgtheater Schillers Maria Stuart; 2002 gab er Marinelli in Breths Inszenierung der Emilia Galotti; 2011 folgte Zwischenfälle, 2013 die Rolle des Claudius in ihrer Hamlet-Inszenierung und 2016 Hopkins’ Diese Geschichte von Ihnen. Am Burgtheater inszenierte Koch 2003 Shakespeares Was ihr wollt und 2012 am Landestheater Niederösterreich dessen Stück Viel Lärm um nichts. 2004 brillierte er auf dem Schweizer Rütli in der Titelrolle von Schillers Wilhelm Tell (Regie: Stephan Märki). In der Spielzeit 2015/2016 spielte er am Theater Basel in Ibsens John Gabriel Borkman, in Tschechows Drei Schwestern und in Tony Kushners Engel in Amerika (Regie jeweils: Simon Stone).

Bekannt aus Film- und Fernsehproduktionen, ist Roland Koch seit 2012 der Schweizer Kommissar im ARD-Tatort. Er unterrichtet am Konservatorium Wien, am Max Reinhardt Seminar und an der Universität für angewandte Kunst Wien. 2015 wurde er mit dem NESTROY-Preis als „Beste Nebenrolle“ in Ibsens John Gabriel Borkman ausgezeichnet.

Stand: April 2017

Roland Koch, © Reinhard Werner

Roland Koch, © Reinhard Werner

BILDERGALERIE

Roland Koch