EN
DE

BIOGRAFIE

Anna Prohaska

Anna Prohaska studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Norma Sharp, Brenda Mitchell und Wolfram Rieger. Mit 17 Jahren gab sie ihr Debüt an der Komischen Oper, mit 23 Jahren war sie erstmalig an der Staatsoper Unter den Linden zu hören, wo sie heute festes Ensemblemitglied ist und mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Simon Rattle, Philippe Jordan, Ingo Metzmacher und René Jacobs zusammenarbeitet.
Neben dem Standardrepertoire befasst Anna Prohaska sich mit zeitgenössischer Musik. So sang sie an der Bayerischen Staats­oper Inanna in Jörg Widmanns Auftragswerk Babylon; zudem widmete Wolfgang Rihm ihr sein Werk Mnemosyne, das mit dem Leipziger Gewandhausorchester uraufgeführt wurde. Außerdem beherrscht sie das Genre Alte Musik und steht regelmäßig mit Nikolaus Harnoncourt, der Aca­demy of Ancient Music und der Akademie für Alte Musik Berlin auf der Bühne. Im Konzertbereich war sie mit den Wiener Philharmonikern (Boulez), den Berliner Philharmonikern (Rattle und Abbado), dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Jansons, Harding, Labadie und Gilbert), dem Lucerne Festival Orchestra und dem Simón Bolívar Symphony Orchestra of Venezuela (Abbado), Los Angeles Philharmonic (Dudamel) und dem Boston Symphony (von Dohnányi) zu hören. Liederabende führten sie in die großen Musikzentren Europas, wo sie u. a. mit den Pia­nisten Eric Schneider, Maurizio Pollini, Andras Schiff und Daniel Barenboim auftrat. Bei den Salzburger Festspielen, wo sie 2008 debütierte, verkörperte Anna Prohaska u. a. Zerlina (Don Giovanni), eine Partie, die sie auch an der Mailänder Scala und dem Bolschoi in Moskau sang, und Despina (Così fan tutte); ferner trat sie gemeinsam mit dem Cleveland Orchestra und den Wiener Philharmonikern auf.
Ihre Diskografie umfasst Pergolesis Stabat Mater mit Bernarda Fink und zwei DVD-Aufnahmen, darunter Bergs Lulu-Suite mit dem Simón Bolívar Youth Orchestra of Venezuela unter Claudio Abbado sowie Mozarts Requiem mit dem Lucerne Festival Orchestra. 2011 erschien ihre erste Studio-Aufnahme Sirène. Mit ihrem zweiten Album The Enchanted Forest war sie auf Tournee in London, Wien, Frankfurt, Berlin, Essen und München. Anna Prohaska erhielt einen Echo Klassik, den Daphne-Preis und 2010 den Schneider-Schott-Musikpreis.

Stand: August 2014

Anna Prohaska, © Harald Hoffmann

Anna Prohaska, © Harald Hoffmann

BILDERGALERIE

Anna Prohaska